Die Ausstattung eines Ambulanzflugzeugs

Von innen gleicht die Ausstattung vieler medizinischen Flugzeuge etwa der Intensivstation eines Krankenhauses: Ein oder – bei größeren Flugzeugen – mehrere mobile Krankenbetten, die so genannten Stretcher, auf denen die Patienten letztendlich transportiert werden, und viele piepende und blinkende medizinische Geräte, die permanent die Vitalzeichen eines Patienten analysieren und bei Bedarf auch Alarm schlagen. Die individuelle Ausstattung eines Ambulanzfluges reicht von Beatmungsgeräten und Monitoringsystemen über Schrittmacher- und Defibrillatorsysteme bis hin zu Infusionsvorrichtungen samt umfassenden Vorräten an Medikamenten. Adrenalin, Propofol, Betablocker, Antikoagulanzien (Blutverdünner) wie Heparin und viele andere Notfallmedikamente sind bei jeder Flugambulanz in ausreichender Menge vorrätig. Dank dieser vielfältigen Ausstattung an Bord eines Ambulanzflugzeugs können wir selbst anspruchsvolle Krankenrücktransporte von beatmeten Patienten sicher und kurzfristig durchführen. Übrigens: Vor dem Ambulanzflug werden sowohl das medizinische Equipment als auch die mitzuführende Medikation im Hinblick auf den Gesundheitszustand eines Patienten angepasst. So sichern wir stets die bestmögliche Versorgung sowie die maximale medizinische Sicherheit des jeweiligen Patienten.

Die Ausstattung eines Ambulanzflugzeugs

Bei Fragen zu einem Ambulanzflug, einem medizinischen Rücktransport aus dem Ausland oder einer inländischen Patientenverlegung im Helikopter wenden Sie sich bitte jederzeit an die Ambulanzflug-Zentrale. Wir stehen Ihnen auch für unverbindliche Fragen rund um die Uhr zur Verfügung. Viele Informationen finden Sie in unseren ausführlichen FAQs.

Zurück zur Übersicht