Herzinfarkt im Ausland: Schneller Rücktransport nach Deutschland

Ein Urlaub soll normalerweise für ausreichend Ruhe und Entspannung genutzt werden, indem wir die vielen neue Erfahrungen und Eindrücke in vollen Zügen genießen können. Doch gerade unser Herz ist im Urlaub häufig einer höheren Belastungen ausgesetzt als im Alltag. Kardiologen warnen davor, dass sich das Herzinfarkt-Risiko auch für Menschen ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Urlaub oft erhöht. Wir nennen die Gründe und erklären, warum nach einem Herzinfarkt während einer Reise oft ein schneller Rücktransport nach Deutschland anzuraten ist.

Herzinfarkt im Ausland

3 Gründe für ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko im Urlaub

Je nachdem, wie Sie Ihre Reise gestalten, können verschiedene Gründe für ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko verantwortlich sein.

1. Temperaturunterschiede

Viele Urlauber reisen bevorzugt in besonders sonnigen Regionen. Ob Mallorca, die Dominikanische Republik oder Katar: Es locken hochsommerliche Temperaturen, endlose Strände und das klare, kühle Meer. Doch die großen Temperaturunterschiede im Vergleich zum Heimatland, der Kontrast zwischen Mittagshitze und klimatisiertem Hotelzimmer und die plötzliche Abkühlung durch einen Sprung ins Meer oder in den Hotelpool sind große Herausforderungen für den Kreislauf und können fatale Folgen haben. Gerade ein ohnehin schon geschwächtes Herz macht diese Belastungen nicht immer mit.

2. Freizeitaktivitäten

Viele Menschen stürzen sich während ihrer Reise regelrecht in zahllose Aktivitäten. Ausgiebiges, nahezu gehetztes Sightseeing, um bloß keine Sehenswürdigkeit zu verpassen, ausgedehnte Wanderungen und Klettertouren oder ein umfangreiches Animationsprogramm: Schon sind die körperlichen Belastungen im Urlaub höher als im Alltag und an Erholungspausen und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wird ohnehin viel zu selten gedacht. Diese Belastungen, häufig noch gepaart mit hohen Temperaturen am Urlaubsort, bringen das Herz an seine Grenzen – und oft auch darüber hinaus.

3. Leisure Sickness

Krank durch Nichtstun? Auch das kann es geben. Gerade wer im Arbeitsleben ständig auf Hochtouren fährt, fordert seinen Körper extrem heraus. Auch Immunsystem und Kreislauf geben alles, um Krankheiten in Stressphasen möglichst zu vermeiden.

Doch sobald der Stress nachlässt, ist man besonders anfällig. In diesen Fällen ist es nicht die freie Zeit, die Krankheiten hervorruft, sondern der Stress vor der Flugreise. Dementsprechend fangen sich viele Urlauber gerne gleich zu Beginn des Erholungsurlaubs eine Erkältung oder eine Grippe ein. Doch auch schwerwiegendere Erkrankungen können auftreten – im schlimmsten Fall ein Herzinfarkt. 

Herzinfarkt im Urlaub: Was tun?

Ein Infarkt während einer Urlaubsreise kann nicht nur ältere Reisende, sondern letztendlich Menschen jedes Alters betreffen. Umso wichtiger ist es zu wissen, was im Ernstfall zu tun ist.

Im Ausland ist die Verständigung mit den Ärzten vor Ort oft durch Sprachbarrieren nur eingeschränkt möglich. Erleidet ein Urlauber im Ausland einen Herzinfarkt, kann er also häufig keine verständlichen Angaben über Vorerkrankungen wie bestehende Herzerkrankungen wie beispielsweise Herzrhythmusstörungen machen und keine Liste mit Medikamenten erstellen, die er regelmäßig einnimmt. Das erschwert die angemessene medizinische Versorgung.

In vielen ausländischen Kliniken – gerade im außereuropäischen Ausland – sind die medizinischen Standards nicht so hoch wie in Deutschland. Eine gute kardiologische Behandlung ist daher meistens nur in einer deutschen Klinik möglich. Deshalb ist eine schnelle Auslandsrückholung des Betroffenen in vielen Fällen sinnvoll, damit der Erkrankte eine bestmögliche Behandlung des behandelnden Arztes erhält. 

Krankenrücktransport im Hubschrauber nach einem Herzinfarkt

Ein Herzinfarkt ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die schnelles Handeln erfordert. Daher setzen wir bei einem Herzinfarkt im Urlaub manchmal einen Ambulanzhubschrauber ein. Er kann meist in der Nähe eines Krankenhauses oder sogar direkt auf dem Klinikgebäude landen. Dadurch entfällt der zeitraubende Bodentransport zum Flughafen. Allerdings ist die Reichweite eines Hubschraubers eingeschränkt, so dass er nur für Kurzstreckenflüge geeignet ist. 

Krankenrücktransport im Ambulanzflugzeug nach einem Herzinfarkt

Auf längeren Strecken kommt im Regelfall ein Ambulanzflugzeug zum Einsatz. Damit führen wir Krankenrücktransporte auf der ganzen Welt durch und können die Betroffenen nach einem Herzinfarkt auf schnellstem Wege in eine Spezialklinik bringen. Das Ambulanzflugzeug ist mit der nötigen Ausrüstung für den Transport eines Herzinfarkt-Patienten ausgestattet und der Flug wird von spezialisiertem medizinischen Fachpersonal begleitet.

Übernimmt die Versicherung die Kosten eines Rücktransports?

Da es sich bei einem Herzinfarkt häufig um einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport handelt, haben Sie gute Chancen auf eine Kostenübernahme durch Ihre Auslandskrankenversicherung. Sollte die Versicherung dennoch ablehnen, fliegen wir Sie auch ohne Versicherungsschein. Gerne erstellen wir für Sie ein schriftliches Angebot und ermöglichen Ihren Rücktransport bei Bedarf noch am selben Tag.

Haben Sie noch Fragen?

Möchten Sie mehr über die Organisation eines Krankenrücktransports erfahren? In unseren FAQ haben wir viele nützliche Informationen für Sie zusammengestellt.

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie noch Fragen haben oder ein kostenloses, unverbindliches Angebot für einen Rücktransport erhalten möchten, erreichen Sie unser erfahrenes Team täglich rund um die Uhr:

Zurück zur Übersicht