Krankentransport aus Marokko

Das nordwestafrikanische Land Marokko war neben Kalifornien in den 1970er- und 1980er-Jahren das Traumziel der Hippiebewegung. Städte wie Marrakesch, Agadir und natürlich Casablanca versprachen exotische Träume. Der Zauber dieses Landes ist bis heute ungebrochen. Kein anderer Staat in Afrika empfängt jährlich mehr Besucher als Marokko.

Dazu gehören auch etwa eine halbe Million Deutsche und neben dem Tourismus besitzt inzwischen ebenso der Außenhandel große Bedeutung: Die deutsche Wirtschaft ist mit etwa 9 % am Im- und Export Marokkos beteiligt, was 34 Millionen Einwohner zählt und etwa eineinhalb Mal so groß wie Deutschland ist. Die geschäftlichen Beziehungen bedeuten natürlich gleichermaßen eine rege Reisetätigkeit im Business-Bereich. Damit einhergehend kann es während eines Marokko-Aufenthalts zu Erkrankungen oder Unfällen kommen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen. In einem marokkanischen Krankenhaus verliert das Land jedoch schnell sein Flair als magischer Anziehungspunkt und der Wunsch nach einer Verlegung in die Heimat wird übermächtig. 

Marrakesch

Krankentransport aus Marokko, wer bezahlt das?

Der Staat Marokko und die Bundesrepublik Deutschland haben am 25. März 1981 ein gegenseitiges Sozialversicherungsabkommen beschlossen. Für Reisende in Marokko bedeutet dies, dass sie als in Deutschland Krankenversicherte auch in Marokko kostenlose Leistungen aus dem dortigen Gesundheitssystem in Anspruch nehmen können. Voraussetzung dafür ist die Europäische Krankenversichertenkarte EKVK. Diese beinhaltet jedoch nicht den Krankentransport aus Marokko. Die hierfür anfallenden Kosten müssen entweder selbst getragen werden oder sind durch eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abgedeckt. Es empfiehlt sich in mehrfacher Hinsicht, zusätzlich zur EKVK eine Reisekrankenversicherung oder Auslandskrankenversicherung für den Aufenthalt in Marokko abzuschließen. Die darin eingeschlossenen Leistungen übertreffen, bezüglich des Umfangs und der fachlichen Kompetenz, die der staatlichen Leistungen im marokkanischen Gesundheitssystem, wie die freie Wahl des Krankenhauses und eine bevorzugte Behandlung.

Natürlich ist auch die Option des Krankentransports aus Marokko ein bedeutender Faktor. In dieser Beziehung ist es wichtig, dass vor Abschluss der Versicherungspolice darauf geachtet wird, in welcher Form die Bedingungen für den Rücktransport formuliert sind. Steht in den AGBs etwa, das ein Rücktransport nur erstattet wird, wenn dazu eine „medizinische Notwendigkeit“ besteht, kann dies dazu führen, dass der Versicherer die Kostenübernahme trotz schriftlicher Zusage in der Police verweigert. Wird der Krankenrücktransport jedoch als „medizinisch sinnvoll“ formuliert, ist die Kostenübernahme eher gewährleistet.

Krankentransport aus Marokko, nur über die Luft

Ambulanzflugzeug in der Luft

Die Reise nach Marokko und umgekehrt von dort nach Deutschland würde mit einem Straßen-Fahrzeug, etwa einem Krankenwagen, gut dreißig Stunden dauern und dies ohne jegliche Pause. Das ist schon für gesunde Menschen eine Tortur, für Kranke wäre es schlicht unzumutbar. Auch ein Rettungs- oder Ambulanz-Helikopter scheidet aus, denn er müsste etwa achtmal zum Tanken zwischenlanden. Die Reise würde so fast genauso lange wie mit einem Auto dauern, wäre aber aufgrund der Betriebskosten enorm teuer und durch dauernde Starts und Landungen für den oder die Patienten ebenso nicht verantwortbar. Es bleiben nur die Optionen eines medizinisch begleiteten Linienfluges oder der Einsatz eines Ambulanzflugzeuges für den Krankentransport aus Marokko. 

Mit dem Linienflugzeug den Krankentransport aus Marokko durchführen 

Vor allem aus den beiden Großstädten Casablanca und Agadir gehen täglich Linienflüge nach Deutschland ab, etwa mit dem Ziel Hamburg, Düsseldorf oder Frankfurt am Main. Mit dem Einverständnis der jeweiligen Fluggesellschaften können Sitzend-Transporte, aber auch Liegend-Transporte durchgeführt werden. Dabei muss bedacht werden, wie lange die Strecke vom Krankenhaus zum Flughafen ist und ob die medizinische Betreuung in vollem Umfang möglich ist. Die Vorbereitung für einen Linientransport dauert etwa 1 bis 2 Tage. 

Mit dem Ambulanzflugzeug den Krankentransport aus Marokko durchführen

Ein Ambulanzflugzeug bewältigt etwa die Strecke Casablanca – Frankfurt am Main in rund dreieinhalb Stunden, dabei kann ein Ambulanzjet nicht nur auf den 15 internationalen Flughäfen Marokkos landen, sondern auch auf kleinen Flugplätzen. Ebenso verhält es sich in Deutschland, wo rund 700 Regionalflugplätze zur Verfügung stehen. Das bedeutet für den oder die Patienten einen möglichst kurzen Straßentransport von und zur Klinik und damit geringstmöglicher Stress. Hinzu kommt, dass ein Ambulanzflugzeug auf jede medizinische Eventualität in kürzester Zeit eingerichtet werden kann. Die Intensivpflege ist während des Fluges genauso möglich wie ein Sea Level Flug, wenn der oder die Patientin keinem zu geringen Luftdruck ausgesetzt werden darf.

Was kostet der Krankentransport aus Marokko?

Die Kalkulation oder die Kostenberechnung eines Patiententransportes sind gerade im Bereich internationaler Flüge  sehr individuelle Angelegenheiten. Es gibt praktisch nichts, was sich irgendwie pauschalieren ließe. Alles ist zunächst abhängig vom Gesundheitszustand des Patienten. Der zweite Faktor ist der Start- und der Zielort, womit die jeweiligen Krankenhäuser in Marokko und Deutschland gemeint sind, denn ein Krankentransport beginnt nicht am Flughafen, er beginnt in der Klinik und endet in der Klinik.

Selbst der Wochentag kann in der Kalkulation eine Rolle spielen. So entspricht beispielsweise in islamischen Ländern wie Marokko der Freitag dem Sonntag in Deutschland. Das kann sich unter anderem auf die Lohnkosten für das Begleitpersonal niederschlagen oder auch in den Flughafengebühren. Dementsprechend lassen sich die voraussichtlichen Kosten für einen Krankentransport aus Marokko erst dann berechnen, wenn die entsprechenden Fakten vorliegen. Sicher ist auf jeden Fall, dass viel Erfahrung mit Krankentransporten die Organisation erleichtert, so wie sie die Ambulanzflug-Zentrale mit sich bringt.

Mit der Ambulanzflug-Zentrale den Krankentransport aus Marokko durchführen

Professionalität, Erfahrungen und Kontakte sind sicher nicht alles, was zur Planung und Organisation eines Patiententransportes aus Marokko mitzubringen sind, aber sie machen durchaus eine Menge aus. Neben den drei schon genannten Werten zeichnet die Ambulanzflug-Zentrale auch die Bereitschaft aus, auch sehr kurzfristige Änderungen vorzunehmen. Das Team der Ambulanzflug-Zentrale hat bisher zahlreiche Patiententransporte auf allen Kontinenten dieser Erde durchgeführt, sowohl interkontinental als auch im Inland. Darum ist es sowohl vernünftig als auch kostengünstig, beim Krankentransport aus Marokko auf die Ambulanzflug-Zentrale und ihr Know-how zu setzen.

Kontaktieren Sie uns

Nehmen Sie jederzeit Kontakt mit uns auf, wenn Sie einen Krankenrücktransport benötigen. Wir helfen Ihnen täglich rund um die Uhr und beraten Sie unverbindlich und kostenlos. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht