Krankentransport aus Portugal

Portugal, eines der ältesten Länder des europäischen Kontinents hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bei Touristen aus der ganzen Welt sehr beliebten Reiseziel entwickelt. Vorbei sind die Zeiten, wo die wirtschaftliche Lage die jungen Portugiesen nach Abschluss von Schule bzw. Studium außer Landes getrieben hat. Heute ist Portugal eine wahre Tourismus-Hochburg geworden. Reisende aus aller Welt kommen, um sich zwischen Traumstränden und eindrucksvollen Landschaften von den Strapazen des Alltags zu erholen. Aber auch Kulturinteressierte kommen nicht zu kurz. In Lissabon beispielsweise finden sich zahlreiche Museen, Sehenswürdigkeiten etc.

Lissabon

Doch leider ist selbst im traumhaftesten Urlaub die Gefahr von Unfall und Krankheit präsent. Auch wenn die medizinische Versorgung in Portugal im Großen und Ganzen zufriedenstellend ist - lediglich in ländlichen Gebieten müssen längere Anfahrtszeiten einkalkuliert werden – ist eine Behandlung im Heimatland für die meisten Reisenden die bevorzugte Alternative, gerade bei schweren Erkrankungen. Deshalb entscheiden sich viele Touristen im Krankheitsfall für einen Krankentransport aus Portugal zurück in ihre Heimat.

Welche Verkehrsmittel stehen für den Krankentransport zur Auswahl?

Die Ambulanzflug-Zentrale kümmert sich um die gesamte Organisation des Krankentransports, bis zurück in die Heimat des Patienten. Hierbei gewährleisten wir höchste medizinische Sicherheitsstandards während der gesamten Dauer des Transports.

Im Ambulanzflugzeug

Der Transport mit dem Ambulanzflugzeug ist der mit Abstand sicherste Weg, den Krankentransport aus Portugal durchzuführen. Das Ambulanzflugzeug ist oftmals noch am gleichen Tag einsatzbereit und ermöglicht so eine schnellstmögliche Rückholung für den Patienten.

Die intensivmedizinische Ausstattung sorgt für eine optimale Patientenversorgung und ist ideal für zeitkritische Krankenrücktransporte. Jeder Patiententransport wird durch erfahrenes, intensivmedizinisch ausgebildetes Personal begleitet. Selbst für intensivpflichtige Patienten ist so fast immer ein Krankentransport möglich. Bei diesem steht ihnen das medizinische Fachpersonal für die Dauer und den gesamten Umfang des Transportes zur Seite.

Die intensivmedizinische Ausstattung des Ambulanzflugzeugs kann, wenn es der Gesundheitszustand des Patienten erfordert, auch individuell angepasst werden. Zum Beispiel ist es möglich, den Kabinendruck an die Verhältnisse am Boden anzupassen, da dies bei bestimmten Diagnosen (z.B. Pneumothorax) unbedingt notwendig ist. Mit dem Ambulanzflugzeug kann jederzeit ein schneller und sicherer Rücktransport des Patienten gewährleistet werden.

Im Linienflugzeug

Auch in einem Linienflugzeug ist ein Krankentransport aus Portugal möglich. Diese Option ist meist deutlich kostengünstiger als der Transport in einem Ambulanzflugzeug. Intensivpflichtige Patienten können von dieser Option keinen Gebrauch machen. Der Transport des Patienten erfolgt entweder im Sitzen oder im Liegen.

Bei einem Liegendtransport wird im Flugzeug eine spezielle Patientenliege installiert, welche mit einem Sichtschutz für eine ausreichende Privatsphäre versehen ist. Der Patient wird während des gesamten Krankentransports von einem Arzt oder Rettungssanitäter begleitet. Ist es dem Patienten möglich, längere Zeit aufrecht zu sitzen, dann ist ein Transport in der Business Class ebenfalls eine Option.

Ob der Krankentransport im Linienflugzeug überhaupt möglich ist, hängt in erster Linie vom Gesundheitszustand des Patienten ab. Diesen Sachverhalt prüfen die Fluggesellschaften sehr genau und nehmen sich in der Regel hierfür ein bis zwei Tage Zeit. Außerdem ist zu beachten, dass nicht auf allen Flugstrecken solche Krankentransporte möglich sind.

In welchen Fällen übernimmt die Versicherung die Kosten für den Krankentransport?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht so einfach beantworten. Die Versicherungen treffen die Entscheidung hinsichtlich der Kostenübernahme von Fall zu Fall individuell. In manchen Fällen kommt die Versicherung für die gesamten Kosten auf und in manchen nur für einen Teil. Manchmal wird die Kostenübernahme komplett abgelehnt. Es hängt stark davon ab, inwieweit die Rückholung als medizinisch notwendig oder zumindest sinnvoll angesehen wird.

Als „medizinisch notwendig“ wird Ihr Fall eingestuft, wenn eine angemessene Behandlung vor Ort nicht möglich ist und deshalb ein Transport in die Heimat unbedingt erfolgen muss. Ist eine Behandlung in Portugal möglich, aber ein Krankenrücktransport verspricht wesentlich bessere Ergebnisse dann gilt der Krankentransport als „medizinisch sinnvoll“. Krankentransporte, welche als „medizinisch sinnvoll“ eingestuft sind, werden nur von wenigen Policen abgedeckt. Im Normalfall erfolgt die Kostenübernahme nur bei medizinisch notwendigen Transporten.

Wir klären mit Ihnen, wie Sie den Antrag bei der Versicherung stellen können und wie hoch die Chance auf eine Kostenübernahme ist. Jedoch sollten Sie wissen, dass die Versicherung die Kosten außerhalb von medizinischen Notfällen nur selten übernimmt.

Doch was ist, wenn Ihre Versicherung die Kostenübernahme ablehnt, bzw. Sie überhaupt keinen Versicherungsschutz haben? Dann werden Sie trotzdem von uns abgeholt. Der Krankentransport aus Portugal erfolgt auf alle Fälle, selbst wenn Sie sich „nur“ auf eigenen Wunsch verlegen lassen wollen.

Wie setzen sich die Kosten für den Krankentransport zusammen?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Was ein Krankentransport von Portugal nach Deutschland kostet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Folgenden wollen wir Ihnen hierzu einen kurzen Überblick über die Faktoren geben, welche die Höhe der Kosten wesentlich beeinflussen: Die Flugstrecke hat einen großen Einfluss auf die Höhe der Kosten des Krankentransports. Je länger diese ist, desto höher sind die zu erwartenden Kosten.

Eine wesentliche Rolle spielt auch der Gesundheitszustand des Patienten, je nach Diagnose kann der Einsatz von hochspezialisierten Ärzten, besonderen Maßnahmen, etc. notwendig sein und das wirkt sich dementsprechend auf die Kosten aus.

Die Dringlichkeit des Fluges wirkt sich ebenfalls auf die Gesamtkosten aus. Gerade bei sehr kurzfristigen Einsätzen ist es möglich, dass zum Zeitpunkt des Auftrages kein passendes Ambulanzflugzeug in der Nähe verfügbar ist. In solchen Situationen ist mit einer längeren Anflugstrecke zu rechnen, doch im günstigsten Fall kann die entsprechende Nähe eines solchen Flugzeuges sich kostensenkend auswirken.

Die Anzahl der sich an Bord befindlichen Begleitpersonen ist der letzte wichtige Punkt, der bei einem ersten Überblick über die Gesamtkosten des Krankentransports zu berücksichtigen ist. Es ist absolut möglich, vertraute Personen auf dem Ambulanzflug mitzunehmen, eine Begleitperson darf fast immer kostenlos mitfliegen. Für mehrere Begleitpersonen unterbreiten wir Ihnen gern ein entsprechendes Angebot.

Doch warum sollten Sie gerade uns mit der Durchführung Ihres Krankentransports beauftragen?

Für uns, die Ambulanzflug-Zentrale, spricht vor allem unsere über 40-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Patientenrückholung von verschiedensten Orten weltweit. Wir verfügen ein umfangreiches Know-how und arbeiten global mit hochqualifizierten Mitarbeitern aus neun Nationen. Deshalb sind wir auch mit verschiedensten Fremdsprachen vertraut, von Englisch über Französisch und Portugiesisch bis hin zu vier verschiedenen arabischen Dialekten. Wir organisieren Ihre Rückholung aus Portugal völlig unabhängig von Ihrer Versicherung – sollten Sie nicht versichert sein, können Sie trotzdem auf unsere Hilfe zählen. Wir sind kein Call Center, sondern sind ganzjährig 24 Stunden am Tag persönlich für Sie erreichbar. Unsere erfahrenen Mitarbeiter kümmern sich um Ihre Anliegen.

Haben Sie noch Fragen?

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie ein Ambulanzflug abläuft, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unsere FAQ.

Kontaktieren Sie uns

Wir sind der zuverlässige Partner für Ihren Ambulanzflug. Unser erfahrenes Team ist täglich rund um die Uhr für Sie da und berät Sie gern. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht