Krankentransport von den Kanarischen Inseln

Sie wurden schon im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung von römischen Geschichtsschreibern als die Inseln der Glückseligen“ bezeichnet, die Kanaren. Ein ganzjährig mildes Klima, kilometerlange Sandstrände und Landschaften, die mit den Sanddünen Maspalomas an die Sahara in Afrika sowie mit Baumbeständen in den Höhenlagen an den Schwarzwald erinnern. Die Kanaren werden auch die Inseln des ewigen Frühlings genannt, was mit ihrer besonderen Lage im Atlantik zusammenhängt.

Gran Canaria

Seit Anfang der 1980er-Jahre spielt der Tourismus auf den Inseln eine immer stärkere Rolle. Heute ist er das wirtschaftliche Rückgrat der Kanaren. Allein im Jahr 2019 besuchten rund 14 Millionen Menschen die Inseln der Glückseligen, um hier ihren Urlaub zu verbringen. Das ist im Verhältnis zur Einwohnerzahl von 2,15 Millionen eine Zahl, die nur von einer anderen spanischen Inselgruppe getoppt wird, den Balearen.

Bei soviel Andrang auf den Kanarischen Inseln kann es immer wieder vorkommen, dass ein Reisender erkrankt oder bei einem Unfall eine Verletzung erleidet, die einen Krankenhausaufenthalt notwendig macht. In Spanien ist die öffentliche oder staatliche Krankenversicherung (INSS) für jede Person obligatorisch und die Leistungen können von jedem in Anspruch genommen werden. Allerdings hält sich das kostenlose Leistungsangebot sehr in Grenzen und ist eher auf die Notfallversorgung ausgerichtet. Deshalb sind viele in Deutschland kostenlos angebotene Regelleistungen in Spanien zuzahlungspflichtig. Die meisten Spanier besitzen eine private Zusatzversicherung, die solche Zuzahlungen abdeckt. Auch den Reisenden, deren Ziel die Kanarischen Inseln sind, ist eine Auslandskrankenversicherung zu empfehlen. Diese sollte auch die Möglichkeit beinhalten, sich vom kanarischen Krankenhaus in eine deutsche Klinik verlegen zu lassen.

Wann übernimmt die Versicherung die Kosten des Krankentransports von den Kanarischen Inseln?

Die Auslandsrückholung ist üblicherweise eine zusätzliche Option der Reisekrankenversicherung, manchmal aber auch eine obligatorische Leistung. Beantragt der Patient oder ein Angehöriger die Verlegung aus einem kanarischen in ein deutsches Krankenhaus, so übernimmt die Versicherung die Kosten der Verlegung, wenn der behandelnde Arzt in Spanien die Reisefähigkeit attestiert.

Allerdings hat sich so mancher Versicherungsträger in den AGBs der Policen ein Hintertürchen eingebaut, das es ihm ermöglicht, die Kostenübernahme zu verweigern. Dazu steht in den Bedingungen zur Verlegung, dass eine medizinische Notwendigkeit“ bestehen muss. Die jedoch ist nicht gegeben, wenn im Krankenhaus auf den Kanaren die gleichen medizinischen Behandlungen wie etwa in Deutschland, der Schweiz oder Österreich möglich sind. Genau das ist aber bei den meisten Krankheiten oder Unfallfolgen der Fall. Also besteht keine Notwendigkeit einer Verlegung.

Etwas anderes ist es, wenn eine Verlegung als „medizinisch sinnvoll“ erachtet wird und dies auch so in der Police steht. Denn dann geht es darum, die Gesundung durch das heimische Umfeld zu fördern, das dem oder der Patientin mehr Vertrauen und Zuversicht einflößt. Unter der Präambel des „medizinisch sinnvollen“ ist die Kostenübernahme der Auslandsrückholung gewährleistet. Ebenso gewährleistet ist es, dass die Auslandsrückholung zum größten Teil über den Luftweg erfolgt.

Welche Transportmittel für den Krankentransport von den Kanarischen Inseln?

Die Kanaren bestehen aus sieben bewohnten sowie einer Reihe kleinerer unbewohnter Inseln. Auf allen bewohnten Inseln gibt es Flughäfen, wobei jedoch von den Flugplätzen auf La Gomera und El Hierro nur Flüge innerhalb des Archipels abgewickelt werden. Von Teneriffa, Gran Canaria, La Palma, Lanzarote und Fuerteventura bestehen Flugverbindungen zum Festland. Für die komplette Transportstrecke des Krankentransports von den Kanarischen Inseln können, je nach Konstellation, folgende Transportmittel eingesetzt werden: Krankenwagen, Helikopter, Linienflugzeug, Ambulanzjet.

Krankenwagen

Der Krankenwagen ist das übliche Zubringerfahrzeug vom Krankenhaus zum Flughafen auf den Kanaren oder vom Flugzeug zur Klinik in Deutschland. Der komplette Transport mit dem Krankenwagen ist nicht unmöglich, er würde jedoch rund vier Tage dauern, davon zwei auf der Fähre zum Festland, was keinem Patienten zuzumuten ist.

Helikopter

Auch der Helikopter ist beim Krankentransport von den Kanarischen Inseln nur ein Zubringer, wobei er beispielsweise von La Gomera oder El Hierro den oder die Patientin zu einem der internationalen Flughäfen der größeren Inseln transportieren kann. Ein normaler Rettungshubschrauber könnte zwar von den Kanaren aus das etwa 200 Kilometer entfernte afrikanische Festland erreichen, jedoch nicht Spanien oder Portugal, die Luftlinie gut 1400 Kilometer entfernt sind. Der dazwischen liegende Atlantik erlaubt keine Zwischenstopps.

Linienflugzeug

Vor allem die Flughäfen auf Teneriffa und Gran Canaria bieten ganzjährig tägliche Verbindungen in verschiedene EU-Länder an, so auch nach Deutschland, der Schweiz oder Österreich. Mit dem Einverständnis der jeweiligen Fluggesellschaft kann in einer Linienmaschine ein Sitzend- oder Liegendtransport durchgeführt werden. Jedoch benötigen wir für die Organisation 1 bis 2 Tage Vorlaufzeit. So lange nimmt sich die Linienfluggesellschaft Zeit, um die Transportfäigkeit des Patienten zu prüfen.

Grundsätzlich kommt ein Krankentransport im Linienflugzeug nur dann infrage, wenn der Patient während des Flugs keine intensivmedizinische Betreuung benötigt. Begleitet wird der Flug von einem Arzt oder Rettungssanitäter, der eine medizinische Notfallausrüstung mit sich führt. Doch eine permanente Überwachung von Intensivpatienten ist nur an Bord eines Ambulanzflugzeugs möglich.

Ambulanzjet

Für den Krankentransport von den Kanarischen Inseln stellt der Ambulanzjet zusammen mit dem Krankenwagen die ideale Kombination dar. Die Maschine kann auch auf den Flugplätzen von El Hierro oder La Gomera landen und auch beispielsweise in Deutschland kleinere Flughäfen nutzen, die näher an der Zielklinik liegen. Die Flugdauer beträgt wie beim Linienflugzeug rund vier Stunden. Der Ambulanzjet lässt sich mit jedem medizinischen Bedarf ausstatten, der benötigt wird, bis hin zur fliegenden Intensivstation. Selbst ein Sea-Level-Flug ist durchführbar, was eine Linienmaschine nicht kann.

Was kostet ein Krankentransport von den Kanarischen Inseln?

Eine pauschale Aussage zu den Kosten eines Krankentransports von den Kanarischen Inseln ist nicht möglich. Dazu spielen zu viele Faktoren eine Rolle, die sich erst eruieren lassen, wenn die Situation feststeht. Wie ist der Gesundheitszustand des Patienten und in welchem Umfang sind medizinische Betreuungsmaßnahmen während des Transports notwendig? Wo genau befindet sich der Patient und wo muss er oder sie hin verbracht werden? Welche Besonderheiten sind zu beachten? Diese und noch mehr Fragen müssen in kürzester Zeit beantwortet werden, um den Transport schnellstmöglich zu realisieren. Deshalb ist der Krankentransport von den Kanarischen Inseln eine Sache für Menschen, die sich damit auskennen.

Die Ambulanzflug-Zentrale kann das

Wer so wie das Team der Ambulanzflug-Zentrale seit Jahren damit beschäftigt ist, Auslandsrückholungen aus buchstäblich jeder Ecke der Welt zu organisieren und durchzuführen, für den ist auch der Krankentransport von den Kanarischen Inseln keine Schwierigkeit. Dabei steht für das Team der Ambulanzflug-Zentrale das Wohl des Patienten an erster Stelle und dank der Erfahrung und einem in vielen Jahren aufgebauten Netzwerk sind die anfallenden Kosten auch längst nicht so hoch, wie wenn sich ein Laie damit beschäftigt.

Kontaktieren Sie uns

Setzen Sie sich jetzt gleich mit uns in Verbindung, damit wir Ihnen im unverbindlichen Gespräch aufzeigen können, was wir für Sie tun können. Wir sind täglich rund um die Uhr für Sie da. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht