Luftrettung aus dem Ausland nach Deutschland

Viele Reisende, die während eines Auslandsaufenthalts eine schwere Krankheit ereilt, vertrauen einer Behandlung vor Ort nicht. In vielen beliebten Urlaubsländern ist die medizinische Versorgung nicht so gut wie in Deutschland und auch die Kommunikation in der Fremdsprache kann Schwierigkeiten bereiten. Bedenkt man dann noch die große Entfernung zu Freunden und Familie, ist es nicht verwunderlich, dass der Wunsch nach einem Krankenrücktransport in die Heimat aufkommt. Für viele Krankheitsbilder und Transportstrecken ist dann eine Luftrettung aus dem Ausland nach Deutschland die einzige Möglichkeit.

Luftrettung zur Patientenverlegung

Ein Luftrettungs-Einsatz dient in diesem Fall der geplanten Verlegung eines Patienten. In diesem Fall befindet sich der Patient bereits in einem Krankenhaus und die Erstversorgung ist abgeschlossen. Aus medizinischen oder persönlichen Gründen soll aber die Weiterbehandlung in einem anderen Krankenhaus erfolgen. Dies kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn eine spezialisierte Untersuchung oder Behandlung benötigt werden. Nicht zu verwechseln ist ein solcher Luftrettungs-Einsatz mit der Luftrettung zur Erstversorgung, welche vor allem in abgelegenen oder schwer zugänglichen Gegenden üblich ist.

Luftrettung zur Patientenverlegung

Die Kosten einer Luftrettung aus dem Ausland nach Deutschland werden nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. In medizinisch notwendigen – manchmal auch in medizinisch sinnvollen Fällen – kommt die Auslandskrankenversicherung für die Kosten auf. Ansonsten muss der Luftrettungs-Einsatz privat organisiert und bezahlt werden.

Transportmittel für die Luftrettung aus dem Ausland

Wenn ein Patient per Luftrettung aus dem Ausland nach Deutschland transportiert werden soll, stehen je nach Situation verschiedene Transportmittel zur Verfügung:

  • Ein Ambulanzflugzeug kann weltweit eingesetzt werden und Patienten auch auf langen Strecken transportieren. Die moderne medizinische Ausstattung erlaubt auch den Transport der meisten Intensivpatienten.
  • Ein Hubschrauber ist ebenfalls zum Transport vieler Intensivpatienten geeignet. Seine begrenzte Reichweite sorgt jedoch dafür, dass er nur auf kurzen Transportstrecken zum Einsatz kommt – also zum Beispiel im Grenzgebiet zwischen Deutschland und seinen Nachbarländern.
  • Wenn der Gesundheitszustand des Patienten stabil ist und keine Akutsituation vorliegt, ist unter Umständen auch ein begleiteter Transport im Linienflugzeug möglich. Hier steht ein medizinischer Flugbegleiter dem Patienten zur Seite. Allerdings ist mit einer Vorlaufzeit von 1-2 Tagen zu rechnen, während ein Ambulanzflugzeug oder ein Hubschrauber oft noch am selben Tag starten können.

Kosten einer Luftrettung aus dem Ausland

Wie schon erwähnt müssen die Kosten einer Luftrettung aus dem Ausland häufig privat getragen werden. So stellt sich häufig die Frage, mit welchen Kosten überhaupt zu rechnen ist. Leider gibt es hier keine pauschale Antwort. Allerdings können wir die wichtigsten Einflussfaktoren aufzählen:

  • die zurückzulegende Strecke
  • das benötigte Transportmittel
  • der Gesundheitszustand des Patienten
  • die Dringlichkeit der Anfrage
  • die Anzahl der Begleitpersonen

Aus diesen Faktoren können wir als privater Anbieter für Luftrettungen aus dem Ausland ein individuelles Angebot für Sie erstellen. Dieser Service ist für Sie selbstverständlich kostenlos und völlig unverbindlich.

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie eine Luftrettung aus dem Ausland nach Deutschland benötigen, sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Gerne beraten wir Sie kostenlos und erstellen Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot. Sie können uns täglich rund um die Uhr erreichen. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht