In Dubai (VAE) ins Krankenhaus gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie funktioniert das Gesundheitssystem in Dubai?
  2. In Dubai ohne Auslandskrankenversicherung ins Krankenhaus gehen
  3. In Dubai mit Auslandskrankenversicherung ins Krankenhaus gehen

Auf der arabischen Halbinsel ist Dubai der glitzernde Diamant, der alle magisch anzieht. Es ist zumindest architektonisch eine Mischung aus Shanghai, Hongkong, New York und Las Vegas.

Dubai

Gewaltige Hochhäuser prägen das Stadtbild von Dubai, darunter der 828 m hohe Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt. Der Herrscher des Emirats Dubai, Mohammed bin Raschid Al Maktoum, der in London in Abwesenheit wegen Entführung, Folter und Einschüchterung mehrfach verurteilt wurde, machte aus Dubai ein Drehkreuz für Tourismus und Geldgeschäfte. Jedes Jahr kommen rund 15 Millionen Menschen nach Dubai, um beispielsweise im größten Einkaufszentrum der Welt, der Dubai Mall, in über 1200 Geschäften sowie 120 Cafés und Restaurants einzukaufen.

Natürlich gehört dazu in dem Wüstenstaat mit 40 Grad Tagestemperatur auch eine Eislaufbahn mit olympischen Ausmaßen. Fraglos ist Dubai eine Attraktion, die vor allem die sinkenden Einnahmen aus den versiegenden Rohölquellen kompensieren soll.

Nur etwa 15 % der 3,1 Millionen in Dubai lebenden Menschen sind Einheimische. Für jede Art Tätigkeit wurden und werden Arbeiter und Fachkräfte ins Land geholt, darunter auch rund 8000 Deutsche. Der Großteil der ausländischen Arbeitskräfte stammt jedoch aus dem asiatischen Raum.

Wie funktioniert das Gesundheitssystem in Dubai?

Wer als Ausländer in Dubai-City verunglückt oder schwer erkrankt, erhält in den staatlichen Krankenhäusern mit ihren Notaufnahmen ärztliche Hilfe, jedoch nur in dem Rahmen der notwendig ist, um das Leben zu erhalten oder zu retten. Im Übrigen sind die staatlichen Gesundheitseinrichtungen den Einheimischen vorbehalten, die hier kostenlos behandelt werden. Ausländer werden an privat betriebene Kliniken verwiesen. Es besteht mit der EU keinerlei Sozialabkommen.

Dubai Krankenhaus

In Dubai ohne Auslandskrankenversicherung ins Krankenhaus gehen

Üblicherweise sind Ausländer, die für europäische oder US-amerikanische Firmen in Dubai tätig sind, über die jeweiligen Unternehmen abgesichert, die mit verschiedenen Kliniken Verträge zur Behandlung ihrer Mitarbeiter abgeschlossen haben. Wer beispielsweise als Tourist verunfallt, muss jedoch alle Kosten selbst tragen. Sind keine Barmittel vorhanden, wird die Behandlung eingestellt oder erst gar nicht angefangen. Je nach Klinik wird die Behandlung kostenlos durchgeführt, doch das liegt allein im Ermessen des Klinikbetreibers. Es besteht keine gesetzliche Pflicht zur Hilfeleistung.

In Dubai mit Auslandskrankenversicherung ins Krankenhaus gehen

Es ist dringend anzuraten, nach Dubai nur mit einer extra abgeschlossenen Auslandskrankenversicherung sowie ausreichend Barmitteln oder gut gedeckter Kreditkarte einzureisen. Auch mit einer Auslandskrankenversicherung sind die meisten Kliniken in Dubai nicht bereit, mit den Versicherern direkt abzurechnen, selbst wenn der Police eine Kostenübernahmeerklärung beiliegt. Die Behandlungskosten sowie die Tagessätze privater Kliniken in Dubai liegen über dem Durchschnitt Mitteleuropas.  

Zurück zur Übersicht