In Dubai (VAE) zum Arzt gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Dubai: eine Stadt mit architektonischen Superlativen
  2. Das Gesundheitssystem in Dubai
  3. Ohne Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen
  4. Mit Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen

Dubai: eine Stadt mit architektonischen Superlativen

Eigentlich ist Dubai ein Emirat auf der arabischen Halbinsel und ein Teil der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Chaima, Schardscha bestehend aus Abu Dhabi, Adschmann, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Umm al-Qaiwain und Dubai.
Wenn jedoch von Dubai gesprochen wird, so bezieht sich das fast immer auf die Stadt Dubai, denn das Emirat selbst ist praktisch nur Wüste.

Wüste Dubai

Von den 3,35 Millionen Einwohnern des Emirates, das etwa doppelt so groß wie das Saarland ist, leben 3,10 Millionen in Dubai-City. Von diesen 3,1 Millionen sind wiederum nur etwa 15 % Einheimische. Der große Rest sind Menschen aus allen Teilen der Erde, hauptsächlich jedoch aus Asien, die hier arbeiten.  

Dubai-City ist zwar die größte Stadt innerhalb der VAE, jedoch nicht die Hauptstadt. Dies ist Abu Dhabi. Dubai hat sich in den letzten Jahrzehnten zum wirtschaftlichen und touristischen Zentrum der VAE entwickelt. Dazu gehört auch eine gewisse Öffnung gegenüber den westlichen Werten. Dies alles unter dem Gesichtspunkt, dass die Ölvorkommen des Emirats Dubai in etwa 10 Jahren erschöpft sind und die Abhängigkeit vom ölreichen Abu Dhabi noch stärker wird. Dubai sucht hier einen Weg, seine Unabhängigkeit zu bewahren, indem es den nur etwa 300 Kilometer entfernten Inselstaat Bahrain teilweise zum Vorbild nimmt. Allerdings wird in Dubai nach wie vor die Scharia recht streng angewendet, während etwa in Bahrain die muslimische Gesetzgebung nur noch in Teilbereichen Anwendung findet.

Dubai ist heute eine Stadt, die vor allem mit architektonischen Superlativen aufwartet. Das höchste Haus der Welt, der Burj Khalifa mit 828 Metern, der nach Passagieraufkommen drittgrößte Flughafen der Welt, künstlich aufgeschüttete Inseln direkt vor der Küste in Form einer Palme oder der Weltkarte und mehr Wolkenkratzer über 300 m als in irgendeiner anderen Stadt der Welt, darunter das 7-Sterne-Hotel Burj al Arab. Das sind Anziehungspunkte, die, zusammen mit günstigen Flugtickets, Dubai zur Shopping-Stadt Nr.1 auf der Erde machen.

Großzügige Steuerfreiheit macht Dubai zudem zu einem wichtigen Finanzzentrum. Das alles sorgt dafür, dass pro Jahr rund 15 Millionen Menschen Dubai besuchen, wobei es auch in einer so ausgeprägten Einkaufsstadt wie Dubai sein kann, dass die Hilfe eines Arztes benötigt wird – schon allein, weil das heiße Klima vielen Europäern zu schaffen macht.

Arzt Dubai

Das Gesundheitssystem in Dubai

Das Emirat Dubai unterhält staatliche Krankenhäuser, besitzt jedoch kein Krankenkassensystem oder Gesundheitssystem, wie es etwa in europäischen Ländern üblich ist. Es gibt hier auch für Arztbesuche nur zwei Optionen: Entweder besitzt der oder die Patientin eine inländische Krankenversicherung und das betrifft eigentlich nur einheimische Menschen, oder alle Kosten müssen direkt bar bezahlt werden – und die Kosten für eine Behandlung in Dubai sind relativ hoch.

Dafür können Sie aber auch eine hohe Behandlungsqualität erwarten, denn die medizinische Versorgung ist exzellent. Viele Ärzte aus Europa und den USA sind in die Vereinigten Arabischen Emirate ausgewandert und arbeiten dort in ihrer eigenen Praxis. So kommen Sie als Patient auch dann zurecht, wenn Sie nicht Arabisch sprechen. Apropos Praxis: Lassen Sie sich auf der Suche nach einem Arzt nicht durch den englischen Begriff "clinic" in die Irre führen. Hierbei handelt es sich meist nicht um eine Klinik, also ein Krankenhaus, sondern um eine Arztpraxis.

Die wichtigsten medizinischen Leistungen werden oft in sogenannten Grundversorgungszentren angeboten. Hier finden Sie Allgemeinmediziner und Fachärzte, die sich Ihres Falls annehmen werden. Und dann ist da noch die Dubai Healthcare City (DHCC), eine Freihandelszone, die Unternehmen der Gesundheitsindustrie anzieht. Hier ist die Dichte an Ärzten und Kliniken besonders hoch und auch die Qualität der erbrachten Leistungen ist sehr gut. Dadurch lockt die DHCC nicht nur viele Einheimische, sondern auch Medizintouristen aus alles Welt an.

Ohne Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen

Zwischen der EU oder Deutschland und den VAE besteht keinerlei Sozialabkommen. Das bedeutet, dass bei einem Arztbesuch alle anfallenden Kosten für Behandlung und Medikamente selbst bezahlt werden müssen. Da die Kosten in vielen Fällen sehr hoch ausfallen, ist es auch vor einer Reise nach Dubai sinnvoll eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Mit Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen

Ärzte in Dubai arbeiten selten mit einer Auslandskrankenversicherung zusammen und rechnen direkt mit ihr ab. Die Regel ist, das für die anfallenden Kosten in Vorlage gegangen werden muss und die Rechnung im Nachhinein zur Erstattung beim Versicherer eingereicht wird. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld, ob Ihre Versicherung auch die Leistungen einer privaten Klinik abdeckt und ob es andere Einschränkungen des Versicherungsschutzes gibt.

Zurück zur Übersicht