Auf Fuerteventura ins Krankenhaus gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie funktioniert das Gesundheitssystem in Bezug auf die Krankenhäuser Fuerteventuras?
  2. Auf Fuerteventura ohne Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus gehen?
  3. Auf Fuerteventura mit Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus gehen?

Wer dem Himmel nahe sein will, ist auf Fuerteventura genau richtig. Das kann philosophisch oder auch poetisch ausgelegt werden, tatsächlich hat es nichts mit Liebe, Glück oder Romantik zu tun, sondern mit dem Umstand, dass Fuerteventura eines der wenigen Gebiete auf der Welt ist, die von der UNESCO zum Lichtschutzgebiet erklärt wurde. In Mitteleuropa zeigt ein Blick in den nächtlichen Himmel eher vereinzelt Sterne, weil überall der Drang besteht, mittels Straßenlaternen, Leuchtreklame und Gebäudebeleuchtung die Nacht zum Tag zu machen. Eigentlich könnten mit dem bloßen Auge rund 6000 Himmelskörper an einem unbewölkten Nachthimmel betrachtet werden. Doch das künstliche Licht verhindert dies.

Fuerteventura Nachthimmel

Nicht so auf Fuerteventura, wo per Gesetz der „Beleuchtungswut“ Grenzen gesetzt sind. In der Folge bietet sich dem oder der Besucherin der zweitgrößten kanarischen Insel in der Nacht ein unvergleichliches Firmament, zumal es an sternenklaren Nächten auf Fuerteventura nicht mangelt. Zusammen mit der eher kargen Landschaft an bestimmten Beobachtungspunkten kann das Gefühl entstehen, selbst auf einem fremden Planeten zu sein und vielleicht im Sternenmeer nach einem kleinen blauen Planeten Ausschau zu halten, der Lichtjahre entfernt ist. Nun, Lichtjahre braucht es nicht, um nach Fuerteventura zu gelangen. Von Deutschland aus sind es etwa 4 Flugstunden. Eine Flugreise, die geografisch gesehen nach Afrika führt. Fuerteventura liegt nicht einmal 120 Kilometer von der Südwestküste Marokkos entfernt, politisch gehören die Kanaren jedoch zu Spanien und damit zur EU. 

Fuerteventura erstreckt sich von Nord nach Süd auf knapp 100 Kilometer Länge und ist an den meisten Stellen etwa 25 Kilometer breit. Eine überschaubare Fläche, an deren Ränder der vom Golfstrom erwärmte Atlantik seine Wellen an Strände aus Muschelsand und Vulkankiesel spült. Rund 120.000 Menschen leben ständig auf Fuerteventura, doch gut 2 Millionen Touristen zieht es jedes Jahr auf die Insel, um hier ihren Urlaub zu verbringen, davon ein gutes Drittel aus Deutschland.  

Der größte Teil der Gäste verbringt die schönsten Wochen des Jahres an der Ostküste Fuerteventuras, an der sich die großen Hotelanlagen wie auch die meisten Städte befinden. Vom Norden, von Corralejo, über die Inselhauptstadt Puerto del Rosario bis tief in den Süden, bis Piedras Caidas, zieht sich durchgehend die Autobahn FV-2 auf etwa 120 Kilometer Länge.  Das Inselinnere mit seiner kargen Vegetation ist seit langem ein Hotspot für sanften, naturnahen Tourismus inmitten kleiner Siedlungen, in denen die Bauern Ziegenkäse produzieren.

Ob nun jedoch eine von Lichtverschmutzung verschonte Himmelsbeobachtung in natürlicher Umgebung oder Partytrubel an den Stränden der Insel, Unfälle können immer einmal passieren oder eine akute Erkrankung auftreten.

Wie funktioniert das Gesundheitssystem in Bezug auf die Krankenhäuser Fuerteventuras?

Fuerteventura Gesundheitssystem

Bezogen auf die Zahl der Einwohner gehört Fuerteventura zu den weniger dicht besiedelten Inseln der Kanaren. Gerade einmal 70 Menschen leben auf einem Quadratkilometer, die weitaus meisten davon an der Ostküste in den touristischen Zentren. Dementsprechend hält sich auch die Anzahl an staatlichen Krankenhäusern in Grenzen. Um genau zu sein, besteht nur ein staatliches Krankenhaus auf Fuerteventura, das sich in der Hauptstadt Puerto del Rosario befindet. Es ist zugleich das einzige Krankenhaus der Insel mit einer Notaufnahme. Hier werden alle Fälle per Ambulanz eingeliefert, die für die Ausstattung der sogenannten Centre de Salud zu viel oder zu kompliziert sind.

Centre de Salud sind staatliche Arztpraxen, in denen verschiedene Fachgebiete vereint sind. Das aber ist abhängig vom jeweiligen Einzugsgebiet. Nun ist aber auch das öffentliche Krankenhaus in Puerto del Rosario nicht unbedingt ein Ort, an dem medizinische Wunder vollbracht werden. Junge Mediziner ziehen es vor, auf einer der anderen Inseln oder gleich auf dem Festland eine Stellung zu suchen, weshalb die Ärzte/innen im Krankenhaus der Inselhauptstadt meist ältere Semester sind, die dazu noch kaum Englisch sprechen, von Deutsch nicht zu reden. Im Ernstfall ist es ratsam, einen Dolmetscher mitzunehmen.

Der Bereich der privaten Kliniken auf Fuerteventura sieht dagegen sehr vielversprechend aus. Es sind vor allem deutsche oder deutschstämmige Mediziner/innen, die hier Kliniken unterschiedlicher Fachrichtungen eröffneten.

Auf Fuerteventura ohne Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus gehen?

EU-Bürger sind über die europäische Krankenversichertenkarte (EHIC) auch auf Fuerteventura versichert und erhalten im einzigen staatlichen Krankenhaus kostenlose medizinische Hilfe. Wer über keinerlei Versicherungsschutz verfügt, auch keine Auslandskrankenversicherung, der muss bis auf lebensrettende Maßnahmen alles aus eigener Tasche bezahlen. Immerhin fallen die Kosten für die Behandlung oder auch für Medikamente geringer aus als beispielsweise in Deutschland. Ein anderes Problem könnte, je nach Art der Verletzung oder Erkrankung, die Behandlung selbst sein, welche sich im staatlichen Krankenhaus nicht unbedingt nach dem neuesten Stand der Technik orientiert. Private Kliniken jedoch, die damit dienen können, verlangen grundsätzlich Barzahlung oder Vorkasse.

Auf Fuerteventura mit Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus gehen?

Für den Urlaub auf Fuerteventura lohnt sich vor Antritt der Reise der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Auf der Insel sind inzwischen Kliniken der unterschiedlichsten Fachrichtung angesiedelt, mitunter, wie im Hospital Parque in Puerto del Rosario, mehrere Fachbereiche unter einem Dach, so auch ein MRT, was im staatlichen Krankenhaus vergeblich gesucht wird. Deutschsprachige Ärzte, die auch in den Kliniken behandeln, gibt es als Allgemeinmediziner, Internisten, Dermatologen, Kinderärzte und Zahnärzte. Ob die Kliniken direkt mit der Auslandskrankenversicherung abrechnen oder Vorkasse verlangen, ist abhängig von dem jeweiligen Versicherungsunternehmen. Eine Frage nach Vertragskliniken auf der Insel kann nicht schaden, genauso wenig wie die Option der Auslandsrückholung in der Police. Ob nun Sterne gucken oder Strandparty auf Fuerteventura, im Krankenbett ist beides nicht möglich, weshalb sich Patienten zu Hause sicherlich besser aufgehoben fühlen.

Zurück zur Übersicht