Auf Fuerteventura zum Arzt gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie funktioniert die Gesundheitsversorgung auf Fuerteventura?
  2. Ohne Auslandskrankenversicherung auf Fuerteventura zum Arzt?
  3. Mit Auslandskrankenversicherung auf Fuerteventura zum Arzt?

Große Glückselige, das ist die ungefähre Übersetzung des Namens der flächenmäßig zweitgrößten Insel der Kanaren. Spanische Seefahrer tauften Fuerteventura so im 14. Jahrhundert, wobei die Kanaren und damit Fuerteventura schon lange vorher bekannt waren. Archäologische Funde beweisen, dass bereits etwa vor rund 3000 Jahren die Phönizier die damals unbewohnte Insel besuchten und auch besiedelten.

Fuerteventura

Da Fuerteventura zusammen mit Lanzarote von allen Kanareninseln dem afrikanischen Festland am nächsten liegt, ist es nur logisch, dass sie als erste entdeckt beziehungsweise wiederentdeckt wurde, denn mit dem Ende des römischen Imperiums brach im 3. Jahrhundert der Kontakt Europas zu den Inseln ab, die dann für über 1000 Jahre in Isolation versanken. Erst die im 14. Jahrhundert wieder auflebende Handelsschifffahrt Spaniens und Portugals erbrachte neue Kontakte, die jedoch für die Inselbewohner wenig vorteilhaft waren, denn die von den Phöniziern abstammenden Menschen wurden vorwiegend gefangen und als Sklaven verkauft.  

Heute ist Fuerteventura eine vor allem bei deutschen Urlaubern sehr beliebte Ferieninsel. Jährlich verbringen etwa 750.000 Menschen aus der Bundesrepublik ihren Urlaub auf Fuerteventura. Insgesamt zählt die Insel rund 2 Millionen Besucher im Jahr. Dementsprechend finden sich auf Fuerteventura neben spanischen Ärzten eine ganze Reihe Mediziner aus dem deutschsprachigen Raum mit unterschiedlichen Fachrichtungen.

Wie funktioniert die Gesundheitsversorgung auf Fuerteventura?

Das spanische Gesundheitssystem, Sistema Nacional de Salúd – SNS, ist in 17 regionale Verwaltungen unterteilt, wozu auch die Regionalverwaltung der Kanaren gehört. In diesem System wird die sogenannte Hausarzt-Regelung praktiziert: Es muss zuerst ein Hausarzt aufgesucht werden, der dann bei Bedarf eine Überweisung zum Facharzt ausstellt. In Notfällen können aber auch die Ambulanzen oder die sogenannten Centre de Salud aufgesucht werden beziehungsweise privat praktizierende Fachärzte, die jedoch nicht kostenlos sind. Für EU-Bürger mit einer EHIC Karte sind notwendige Behandlungen im staatlichen Gesundheitssystem kostenfrei, ausgenommen sind Zahnbehandlungen, wenn diese über das Ziehen von Zähnen hinausgehen. Bei Medikamenten besteht eine Zuzahlungsregelung von 40 %.

Speziell auf den Kanaren und damit ebenso auf Fuerteventura sind Termine bei Fachärzten mit sehr langen Wartezeiten verbunden, zwei Monate und mehr sind keine Seltenheit. Deshalb haben viele Einheimische eine private Zusatzkrankenversicherung abgeschlossen, um bei Bedarf privat praktizierende Ärzte in Anspruch zu nehmen. Ein anderer Weg ist das Vorgeben eines Notfalles in einer Klinikambulanz, was jedoch auch zum Geduldsspiel werden kann, denn selbst wenn genügend Ärzte da sind, mangelt es an Pflegekräften und medizinischem Personal

Ohne Auslandskrankenversicherung auf Fuerteventura zum Arzt?

Wer im Urlaub einen Arzt oder eine Ärztin benötigt, kann in eines der Centre de Salud gehen. Dort erfolgt die Behandlung unter Vorlage der EHIC Karte kostenlos. Längere Wartezeiten gehören jedoch fast immer dazu. Wer weder über eine EHIC Karte noch über eine Auslandskrankenversicherung verfügt, muss alle anfallenden Kosten selbst tragen und bar oder mit Karte bezahlen. Lebensbedrohliche Notfälle werden immer behandelt, auch ohne Bezahlung oder Kostendeckung durch eine Versicherung. Allerdings bleibt die medizinische Versorgung bei fehlenden Barmitteln oder Versicherung auf ein Minimum beschränkt.

Mit Auslandskrankenversicherung auf Fuerteventura zum Arzt?

Für Touristen auf Fuerteventura stellt eine Auslandskrankenversicherung die optimale Lösung dar, wenn ärztliche Hilfe benötigt wird. So kann ein privat praktizierender Arzt oder eine Ärztin aufgesucht werden. Dabei fällt auch die Hausarzt-Regelung weg, sodass ein eventuell benötigter Facharzt/Fachärztin direkt besucht werden kann, ohne dabei lange warten zu müssen. Normalerweise tritt der oder die Patientin in Vorkasse, es gibt aber auch Ärzte und vor allem deutschsprachige Ärzte, die direkt mit verschiedenen Versicherern abrechnen. Vor Antritt der Reise und Abschluss einer Police sollte nachgefragt werden, ob das Versicherungsunternehmen Vertragsärzte auf Fuerteventura hat.

Zurück zur Übersicht