In Italien ins Krankenhaus gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Mehr Komfort und kürzere Wartezeiten in Italiens Privatkliniken
  2. In Italien ins Krankenhaus gehen ohne Auslandskrankenversicherung
  3. In Italien ins Krankenhaus gehen mit Auslandskrankenversicherung

Mehr Komfort und kürzere Wartezeiten in Italiens Privatkliniken

Zum staatlichen Gesundheitssystem gehören in Italien auch die staatlichen Krankenhäuser. Diese Kliniken werden in erster Linie durch Steuern finanziert, so dass die Behandlung für Patienten kostenlos ist. Für planbare Behandlungen wird eine Überweisung des Hausarztes benötigt, in Akutsituationen kann sich der Patient auch ohne Überweisung in die Notaufnahme (pronto soccorso) begeben. Hier werden die Anliegen der Patienten nach Dringlichkeit sortiert und entsprechend behandelt.

Krankenhaus in Italien

Die Krankenhäuser liegen in der Verantwortung der einzelnen italienischen Regionen. In Bezug auf Ausstattung und Behandlungsqualität macht sich hier das typische italienische Nord-Süd-Gefälle bemerkbar. Viele Süditaliener bemühen sich bei aufwändigeren Behandlungen um einen Krankenhausplatz in Norditalien – allerdings sind die Wartezeiten hier manchmal sehr hoch.

Auch der Besuch der Notaufnahme kann mit hohen Wartezeiten verbunden sein: Häufig gehen die Italiener lieber mit Kleinigkeiten in die Notaufnahme, als monatelang auf einen Facharzttermin zu warten – und füllen dort die Wartebereiche. So müssen alle Beteiligten viel Geduld mitbringen.

Wer mit den staatlichen Krankenhäusern unzufrieden ist, kann sich auch in eine private Klinik begeben. Hier erwarten den Patienten in erster Linie mehr Komfort und kürzere Wartezeiten. Aus medizinischer Sicht können die staatlichen Einrichtungen durchaus mithalten.

In Italien ins Krankenhaus gehen ohne Auslandskrankenversicherung

Auch für Touristen mit EU-Gesundheitskarte ist die Nutzung des staatlichen Gesundheitssystems in Italien möglich. Das schließt den Gang in die Notaufnahme ebenso ein wie die stationäre Behandlung in einem staatlichen italienischen Krankenhaus. Die Abrechnung erfolgt in diesem Fall direkt zwischen dem Krankenhaus und der Krankenversicherung. Voraussetzung für eine kostenlose Versorgung ist allerdings, dass die Krankenhausbehandlung tatsächlich dringend notwendig ist. Wer mit einer Bagatelle in die Notaufnahme geht, muss damit rechnen, die Kosten ganz oder teilweise selbst tragen zu müssen.

Krankenwagen Italien

Natürlich stehen auch die italienischen Privatkliniken für ausländische Patienten offen. Hier können gesetzlich Krankenversicherte jedoch keine Übernahme der Behandlungskosten erwarten. Bei einer privaten Krankenkasse stehen die Chancen hierfür wesentlich besser. Trotzdem ist es sinnvoll, sich schon im Vorfeld bei der Privatversicherung zu informieren, ob die Kosten für eine private Krankenhausbehandlung übernommen werden.

In Italien ins Krankenhaus gehen mit Auslandskrankenversicherung

Wer eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hat, kann nach seiner Behandlung in einer Privatklinik mit einer Kostenerstattung rechnen. Dies gilt allerdings nur bei akut aufgetretenen gesundheitlichen Problemen. Bestehende Vorerkrankungen werden in den Versicherungsbedingungen normalerweise ausgeschlossen.

Einige Versicherer schließen auch andere Leistungen in ihren Policen aus. Daher lohnt es sich, die Versicherungsbedingungen vor Vertragsabschluss genau zu studieren. Je nach genauer Ausgestaltung der Verträge übernimmt die Auslandskrankenversicherung auch Auslandsrückholungen aus Italien – entweder nur in medizinisch notwendigen oder auch in medizinisch sinnvollen Fällen.

Zurück zur Übersicht