Auf Korsika ins Krankenhaus gehen

Das Mittelmeerklima auf Korsika erlaubt eine artenreiche Vegetation bis in große Höhen. Auf Korsika wachsen noch dort Bäume, wo etwa in den Alpen längst die Vegetationsgrenze erreicht ist. Die Insel ist ein Naturparadies, was einerseits der Geografie zu verdanken ist, die eine Bebauung in weiten Teilen unmöglich macht und andrerseits der korsischen Bevölkerung, die in vielen Jahrhunderten ständig wechselnder Herrschaften gelernt hat, besser für sich zu bleiben.

Als 1769 die Franzosen den Genuesen die Insel abkauften, brauchte es im Anschluss Jahrhunderte lang große Investitionen in die Infrastruktur und zahlreiche Zugeständnisse in Bezug auf die Autonomie in der Verwaltung, bis die Inselbewohner sich einigermaßen darin einfügten, französische Staatsbürger zu sein.  

Korsika Blumen

Allerdings haben die durchaus als eigenwillig bekannten Korsen auch erkannt, dass die Insel bis auf ihre faszinierende Schönheit kaum etwas bietet, was ein Auskommen sichert. Die landwirtschaftlichen Flächen sind aufgrund der Geografie sehr begrenzt. Dementsprechend ist heute der Tourismus der wichtigste Wirtschaftszweig der Inselbewohner.

Rund 2 Millionen Gäste werden jährlich von den rund 340.000 Einwohnern begrüßt. Wer nach Korsika kommt, sucht Natur und Erholung, was durch einen sehr sanften Tourismus gefördert wird, der sich zudem fast vollständig an der Küste abspielt. Natürlich kann es auch im sanften Tourismus nicht ausbleiben, dass sich ein/e Besucher/in der Insel einmal verletzt oder erkrankt und dies so stark, dass ein Arztbesuch oder stationärer Krankenhausaufenthalt notwendig ist.

Wie funktioniert das Gesundheitssystem auf Korsika in Bezug auf Krankenhäuser?

Korsika besitzt im Verhältnis zur Einwohnerzahl eine sehr gute medizinische Infrastruktur, wobei es nur logisch ist, dass sich fast alle Einrichtungen in den Küstenstädten befinden. Der große Teil der Bevölkerung lebt an der Küste und auch die Touristen sind meist in Hotels an der Küste untergebracht.

Auf der Insel finden sich insgesamt 8 staatliche Kliniken, zwei davon in der Insel-Hauptstadt Ajaccio, eine in der zweitgrößten Stadt Bastia und in den Städten Corte, Bonifacio, Vivario, Calvi und Sartene je eine Klinik. Zusätzlich gibt es eine ganze Reihe von Privatkliniken, die überwiegend dem Zweck des Medizintourismus dienen. Vor allem wohlhabende Festland-Franzosen lassen sich hier behandeln, unter anderem auch Mitglieder des monegassischen Fürstenhauses. Die staatlichen Krankenhäuser nehmen Bürger der EU, welche die europäische Krankenversichertenkarte vorlegen, jederzeit auf.

Ein Krankenhausaufenthalt auf Korsika ohne Auslandskrankenversicherung

Krankenhausaufenthalt Korsika

Wer die Reise nach Korsika nur mit der europäischen Krankenversichertenkarte der heimischen Krankenkasse (EHIC) antritt, kann sich im medizinischen Notfall an die Notaufnahmen der staatlichen korsischen Krankenhäuser wenden. Es muss jedoch mit längeren Wartezeiten gerechnet werden, denn in Frankreich und damit auch in Korsika herrscht ein extremer Ärztemangel im öffentlichen Gesundheitssystem.

Krankenhausaufenthalte unterliegen in Frankreich einer immer selbst zu entrichtenden Tagespauschale von mindestens 20 Euro. Es können aber auch 50 Euro pro Tag sein, das ist abhängig vom Tarif, der vom Krankenhaus festgelegt wird und den zusätzlichen Einrichtungen, die vom oder von der Patientin genutzt werden (Fernseher, Telefon etc.). Alle weiteren Kosten werden direkt mit der Kasse abgerechnet. Personen ohne jeglichen Versicherungsschutz werden in den Notaufnahmen kostenlos versorgt, jedoch nur in dem Maß, das eine Lebensbedrohung des Patienten ausgeschlossen wird.

Krankenhausaufenthalt auf Korsika mit Auslandskrankenversicherung auf Korsika

Reisende, die eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben, können sich in eine der Privatkliniken auf Korsika begeben, die über einen hohen medizintechnischen Standard sowie gut ausgebildetes und erfahrenes Personal verfügen. Wartezeiten wie in den staatlichen Krankenhäusern oder auch selbst zu entrichtende Tagespauschalen gibt es in der Regel nicht. Es empfiehlt sich, vor Antritt der Reise bei der Versicherung anzufragen, ob es Vertragskliniken auf Korsika gibt. Ebenso empfehlenswert ist es, sich zu erkundigen, welche der Kliniken allgemeinmedizinisch behandeln. Dazu gehören zum Beispiel die Polyklinik Maymard in Bastia oder die Polyklinik Furiani in der gleichnamigen Stadt Furiani.

Ob ein Tagestrip in eines der an Deutschland angrenzenden Länder oder eine längere Reise zur Geburtsstätte Napoleon Bonapartes, der im Jahr 1769 in der korsischen Hauptstadt Ajaccio das Licht der Welt erblickte: Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist bei jeder Reise ins Ausland empfehlenswert. Übrigens ist der später beim französischen Volk in Ungnade gefallene Kaiser Frankreichs heute ein sehr beliebtes Mitbringsel französischer Urlauber auf Korsika. Es ist ein bisschen wie mit dem Eiffelturm, der bei seiner Errichtung im Jahr 1889 unter den Parisern als extrem hässlich verschrien war und heute als neues Weltwunder angesehen wird. 

Die Auslandskrankenversicherung hingegen ist keineswegs verpönt, sondern zudem sehr nützlich, wenn es darum geht, von einem korsischen Krankenhaus in ein heimisches Krankenhaus verlegt zu werden. Die Kosten solcher Auslandsrückholungen werden in der Regel von den Krankenkassen nicht übernommen, von der privaten Auslandskrankenversicherung hingegen schon.

Jetzt Kontakt aufnehmen