Auf Kreta ins Krankenhaus gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie funktioniert das Gesundheitssystem auf Kreta?
  2. Ohne Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus auf Kreta gehen?
  3. Mit einer Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus auf Kreta gehen

Es sind schätzungsweise 2400 Inseln, die sich im ägäischen Meer zwischen Griechenland und der Türkei befinden. Nur etwa 10 % davon sind bewohnt. Die größte dieser Inseln ist Kreta, die die Ägäis im Süden mit ihrer leicht halbrunden Form abzuschließen scheint. Bis zur libyschen Küste sind es von Kreta aus nur 300 Kilometer. Entsprechend liegen die Temperaturen auf Kreta im Mittel bei 18,5 Grad Celsius, wobei das Thermometer von Mai bis Oktober fast nie unter die 20-Grad-Marke sinkt. 

Kreta

Die angenehmen Temperaturen, die große Zahl wunderschöner Sandstrände, sowie die vielen schönen Städte wie die Hauptstadt Heraklion oder Chania, die wohl schönste Stadt der Insel, machen Kreta zu einer der touristischen Hauptanziehungspunkte Griechenlands. Gleich drei internationale Flughäfen bringen pro Jahr zwischen 2,5 Millionen und 3,5 Millionen Gäste für ihren Urlaub auf die Insel. Hinzu kommen hunderte Kreuzfahrtschiffe, die vor allem in den Sommermonaten in Kretas Häfen festmachen.

Kreta überzeugt landschaftlich, aber auch kulturell: Der griechischen Mythologie zufolge wurde auf Kreta Göttervater Zeus geboren und so finden sich über 45 historische Stätte und Hinterlassenschaften der ersten europäischen Hochkultur auf Kreta, die vor 5000 Jahren schon großartige Paläste baute. In Mitteleuropa gab es zu dieser Zeit gerade einmal die ersten kleinen landwirtschaftlichen Siedlungen. Kreta ist folglich eine Reise wert, doch auch auf der Insel der Götter können Gefahren lauern. Für einen Unfall braucht es nur den Bruchteil einer Sekunde und auch eine plötzliche Krankheit lässt sich kaum voraussehen. Wer auf Kreta schwer erkrankt, sollte einen Arzt auf Kreta aufsuchen. Doch in sehr schweren Fällen muss medizinische Hilfe auf Kreta in Form eines Krankenhausaufenthalts in Anspruch genommen

Wie funktioniert das Gesundheitssystem auf Kreta?

Arzt mit Patient

Das griechische Gesundheitssystem hatte in den zurückliegenden Jahren in Zeiten der Schuldenkrise schwer zu kämpfen. Es befindet sich aktuell zwar auf dem Weg der Besserung, allerdings ist es vom Stand mitteleuropäischer Länder noch weit entfernt. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede in der Struktur zwischen den touristischen Hochburgen und den ländlichen Regionen Griechenlands.

Aus medizinischer Sicht profitiert die gesamte Insel Kreta vom Besucherandrang. Die allgemeine medizinische Versorgung durch niedergelassene Allgemeinmediziner und Krankenhäuser ist ausreichend sowohl hinsichtlich privater Kliniken als auch staatlicher Gesundheitseinrichtungen. Eine klare Trennung zwischen beiden besteht nicht wirklich, obwohl es sie nach dem Gesetz geben müsste. Ein Problem sind jedoch die langen Wartezeiten für Termine bei Fachärzten, das gilt für Kreta genauso wie für ganz Griechenland.

Ohne Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus auf Kreta gehen

Das griechische Gesundheitsministerium schuldet allein den deutschen Krankenkassen rund 80 Millionen Euro aus Behandlungskosten griechischer Bürger, die sich in Deutschland einer medizinischen Behandlung unterzogen haben und dafür die EIHC, die europäische Krankenversichertenkarte nutzten. Umgekehrt erwarten die deutschen Kassen zunächst den Ausgleich dieser Kosten, bevor die Behandlungskosten deutscher Staatsbürger in Griechenland beglichen werden, wenn diese sich über die EIHC behandeln ließen. Ein Problem, das vor allem mit der recht verworrenen und unglaublich komplizierten Bürokratie Griechenlands zusammenhängt.

Letztlich bedeutet dies jedoch, dass staatliche Krankenhäuser und Arztpraxen auf Gelder aus Abrechnungen mit der EIHC sehr lange warten müssen. Das führte dazu, dass in ganz Griechenland und somit auch auf Kreta schon seit Jahren die EIHC nicht anerkannt und auf Barzahlung bei ausländischen Patienten bestanden wird. Wer nun auch noch ohne zusätzliche Auslandskrankenversicherung auf Kreta eine stationäre Behandlung benötigt, wird dafür viel Geld hinlegen müssen.

Diese Kosten werden im Nachhinein nur teilweise von den deutschen Kassen erstattet und auch nur dann, wenn die vorgelegte Rechnung in Deutsch übersetzt ist. Ohne jegliche Versicherung und ohne entsprechende Barmittel leisten kretische Krankenhäuser beziehungsweise deren Ambulanzen sicher Nothilfe in lebensbedrohlichen Situationen, aber viel mehr wird es nicht sein. Lebensbedrohlich ist übrigens auch Auslegungssache. Ein gebrochener Oberschenkel muss beispielsweise nicht lebensbedrohlich sein und es gibt Krankenhäuser, welche die Aufnahme solcher Fälle verweigern, wenn die Behandlungskosten nicht gesichert sind.

Mit einer Auslandskrankenversicherung in ein Krankenhaus auf Kreta gehen

Für Griechenland und die griechischen Inseln, wie Kreta, sollte unbedingt vor Antritt einer Reise eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Dabei kann das Versicherungsunternehmen auch gleich nach einer Liste der Vertragsärzte und Kliniken auf Kreta gefragt werden. Eventuell sollte sich auch noch nach Vertragspartnern auf dem griechischen Festland erkundigt werden, wenn es im Fall der Fälle dazu kommt, dass aufgrund der Schwere der Behandlung eine Verlegung in eine Spezialklinik beispielsweise nach Athen notwendig wird.

Mit der Auslandskrankenversicherung ist zudem ein höherer Behandlungsstandard als auch eine bessere Pflege gewährleistet. Zusätzlich ist es dringend angeraten, die Option der Auslandsrückholung in der Police anzukreuzen, denn die Schönheit Kretas verblasst schnell in einem kretischen Krankenhaus, was nicht unbedingt am Krankenhaus liegen muss, sondern meist am Zustand des oder der Patientin. Dann wünschen sich die Betroffenen meist einen schnellen Transport aus dem Ausland nach Hause. 

Zurück zur Übersicht