Auf Kreta zum Arzt gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie steht es mit der Gesundheitsversorgung auf Kreta?
  2. Ein Arztbesuch ohne Auslandskrankenversicherung?
  3. Mit einer Auslandskrankenversicherung zum Arzt?

Griechenland gilt als Wiege der europäischen Kultur. Schließlich gebührt der Insel Kreta die Ehre, dass vor rund 5000 Jahren die Minoer dort die erste Hochkultur Europas errichteten. Die Überreste des Palastes von Knossos zeigen eindrucksvoll, wie weit fortgeschritten die Bevölkerung der griechischen Insel im Verhältnis zum Rest Europas in dieser Zeit war. Dabei fanden Archäologen Artefakte, die zeigen, dass Kreta bereits vor gut 130.000 Jahren besiedelt wurde. Es ist ein Geheimnis der Geschichte, wie die Frühmenschen damals auf die Insel gelangten. Das nächstgelegene Festland ist fast 100 Kilometer entfernt und seitdem der moderne Mensch die Erde bevölkert, hat nie eine Landbrücke zwischen der Insel und Europa oder Afrika bestanden.

Strand auf Kreta

Das moderne Kreta ist eine der touristischen Hochburgen Griechenlands, auf der etwa 620.000 Menschen leben. Rund 173.000 davon allein in der Hauptstadt der Insel, in Heraklion. Wie viele Touristen die Insel im Laufe eines Jahres besuchen, ist leider nur schwer zu sagen. Es besteht keine verlässliche Statistik. Geschätzt dürften es im Jahr 2019 zwischen 2,5 und 3,5 Millionen Gäste gewesen sein.

Relativ sicher ist jedoch, dass der Hauptteil der Besucher aus Deutschland stammt, gefolgt von Gästen aus England. Kreta, die fünftgrößte Insel im Mittelmeer, kann auf zahlreiche wunderschöne Strände verweisen und eine Vielzahl historischer sowie antiker Schauplätze. Schließlich gilt sie als die Geburtsstätte von Zeus, dem Göttervater des griechischen Olymps. Da jedoch Touristen wie Einheimische keine göttlichen Vorfahren und somit auch göttliche Kräfte besitzen, kann es schon mal vorkommen, dass ein Unfall, eine plötzlich auftretende Krankheit oder ein sonstiger medizinischer Notfall das Aufsuchen eines oder einer Ärztin auf Kreta notwendig machen.

Wie steht es mit der Gesundheitsversorgung auf Kreta?

Die medizinische Versorgung auf Kreta darf durchaus als gut bezeichnet werden. Auf der ganzen Insel finden sich in ausreichendem Maß niedergelassene Ärzte als auch Krankenhäuser. Solange es um Krankheiten oder Unfallfolgen ohne größere Komplikationen geht, funktioniert das Gesundheitssystem. Schwierig wird es jedoch in bestimmten Fachbereichen: In praktisch jedem medizinischen Spezialgebiet bestehen lange Wartezeiten. Mehrere Monate können vergehen, bis ein Termin steht. Auf Kreta sowie in ganz Griechenland muss zuerst ein Allgemeinmediziner aufgesucht werden, der oder die dann bei Bedarf eine Überweisung an einen Facharzt / Fachärztin ausstellt.

Ein Arztbesuch ohne Auslandskrankenversicherung?

Seit dem Beitritt Griechenlands zur EU besteht auch das gegenseitige Sozialversicherungsabkommen der EU-Länder untereinander. Allerdings ist Griechenland damit bis heute nicht zurande gekommen. Ein griechischer Arzt, der über die EIHC, die europäische Krankenversichertenkarte, Behandlungen von Touristen abrechnet, darf oft monatelang auf sein Geld warten. Darum verlangen 99 % aller Ärzte auch auf Kreta Barzahlung oder Kreditkartenzahlung.

In der Regel erstatten die deutschen gesetzlichen Krankenkassen gegen Einreichung der Rechnung (übersetzen lassen) die Beträge gemäß dem deutschen Leistungskatalog. Im Verhältnis zu Mitteleuropa sind die Kosten einer medizinischen Behandlung auf Kreta recht günstig. Allerdings hängt dies von der Art der Behandlung ab. Wer keine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hat, wird unter Umständen tief in die Tasche greifen müssen, wobei Vorkasse auch bei einer bestehenden Auslandskrankenversicherung üblich ist. Ein Besucher Kretas ohne jeglichen Versicherungsschutz erhält natürlich in Notfällen bzw. lebensbedrohlichen Situationen trotzdem Hilfe, die aber auf ein Minimum beschränkt ist.

Mit einer Auslandskrankenversicherung zum Arzt?

In Griechenland und damit auch auf Kreta besteht eigentlich eine Trennung von Kassenärzten zu Privatärzten. In der Realität ist diese Trennung jedoch eher unscharf, weil Kassenärzte von Patienten mit gesetzlicher Krankenversicherung kaum leben können. Wie bereits erwähnt wird auch bei Vorlage des Nachweises einer Auslandskrankenversicherung Vorkasse verlangt. Allerdings finden sich in der kretischen Hauptstadt Heraklion einige Ärzte, die direkt mit einer Auslandskrankenversicherung abrechnen.

Vor dem Abschluss der Auslandskrankenversicherung ist es ratsam, den Versicherer nach einer Liste der Vertragsärzte auf Kreta zu fragen. Für eine Reise nach Kreta sollte eine Auslandskrankenversicherung Pflicht sein, denn die Leistungen beinhalten in der Regel einen weit besseren medizinischen und pflegerischen Standard als die der Kassenleistungen. So kann der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung durchaus auch den Zugang zu Fachärzten auf der Insel beschleunigen, deren Behandlungskosten natürlich ebenso gedeckt sind. Letztlich deckt die Auslandskrankenversicherung meist auch die Kosten einer Auslandsrückholung, wenn die Behandlung stationär erfolgt und der oder die Patientin lieber in einem Krankenhaus in der Heimat behandelt werden will. 

Zurück zur Übersicht