Auslandsrückholung aus Mexiko

Für Europäer, die in den 1970er-Jahren aufgewachsen sind, wurde das Bild Mexikos von unzähligen Westernfilmen geprägt. Dort war Mexiko das Land, in dem sich die US-Revolverhelden vor dem Gesetz verstecken konnten, in dem Männer durch wüstenartige, heiße Gegenden ritten, in Saloons an der Theke saßen, ständig Whiskey oder Tequila tranken und sich bei Pokerrunden vornehmlich gegenseitig erschossen.

Tatsächlich ist die Grenzregion zwischen Mexiko und den USA bis heute nicht nur klimatisch eine heiße Gegend. Doch es ist eben nur ein kleiner Teil des fantastischen Landes, welches sich von Nord nach Süd über 3000 Kilometer Länge erstreckt. Ein Land mit verschiedenen Klimazonen, mit zum Teil aktiven Vulkanen, die auf über 5000 m ansteigen. Im südlichen Teil Mexikos warten im dichten subtropischen Regenwald noch immer versteckte Tempel und Pyramiden der Mayas und Azteken auf ihre Entdeckung. Am karibischen Meer erstrecken sich endlose Sandstrände und in den Millionenstädten des Landes pulsiert das Leben.

Mexiko Stadt

Allen voran Mexico-City, Hauptstadt und mit 21 Millionen Einwohnern das wirtschaftliche und politische Zentrum der präsidialen Bundesrepublik Mexiko, die aus 31 Ländern besteht, die teils viel älter als das 1917 gegründete Mexiko sind. Über die Hälfte der Länder entstanden nach dem Unabhängigkeitskrieg gegen Spanien.

Mexiko ist voll von Geschichten, Sagen und Legenden. Es ist folglich kein Wunder, dass Mexiko ein sehr beliebtes Reiseziel ist. Gemäß der letzten statistischen Erhebung vor der Pandemie aus dem Jahr 2019 besuchten 97,41 Millionen Touristen das Land.

Leider kann es bei einer so großen Anzahl von Reisenden zu vereinzelten Unfällen oder Krankheiten kommen, die so schwer sind, dass bei den betroffenen Personen nach der klinischen Erstbehandlung der Wunsch besteht, in ein Krankenhaus in dessen Heimat verlegt zu werden. Wer vor der Mexiko-Reise eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hat, bekommt die Kosten eines Ambulanztransports bzw. einer Auslandsrückholung von der Versicherung erstattet, wenn die vertraglichen Voraussetzungen stimmen.

Wann übernimmt die Versicherung die Kosten einer Auslandsrückholung?

Die in der Police zugesicherte Kostenübernahme setzt je nach Formulierung des jeweiligen Absatzes in den AVB (allgemeine Versicherungsbedingungen) voraus, dass entweder ein Transport „medizinisch notwendig“ oder „medizinisch sinnvoll“ ist.

Steht im Absatz „medizinisch notwendig“, kann die Versicherung den Nachweis der medizinischen Notwendigkeit verlangen. Das könnte schwierig werden, denn mexikanische Privat-Kliniken sind technisch und personell gut ausgestattet, weshalb kaum eine Notwendigkeit eines Transports besteht, es sei denn, die Gesundheit des Patienten kann aus medizinischer Sicht nur in deren Heimatland wieder hergestellt werden.

Einfacher wird es, wenn es laut Police als „medizinisch sinnvoll“ erachtet werden muss, eine Auslandsrückholung durchführen zu lassen. Dabei wird die Stärkung der Selbstheilungskräfte in den Gesundungsprozess miteinbezogen, wenn sich der oder die Patientin in vertrauter Umgebung befindet.

Ein Blick in die AVBs vor der Unterschrift unter die Auslandskrankenversicherung hilft, im Ernstfall böse Überraschungen zu vermeiden.

Mit welchen Verkehrsmitteln erfolgt eine Auslandsrückholung aus Mexiko?

Um die Strapazen der Reise für den Patienten so gering wie möglich zu halten, wird immer die schnellste Verbindung gesucht. In Bezug auf die sehr großen Distanzen zwischen Mitteleuropa und Mexiko (Bsp: Frankfurt – Cancún 8600 km) kommen für den Transport von Klinikbett zu Klinikbett nur Kombinationen infrage.

Mit dem Krankenwagen oder Helikopter zum Flugzeug am Flughafen in Mexiko, anschließender Flug über den Atlantik zum Zielflughafen und von dort aus weiter mit dem Krankenwagen oder Helikopter vom Flughafen zum gewünschten Ort. Allerdings ist der Transport mit dem Helikopter dabei eher die Ausnahme, in der Regel kommen Krankenwagen zum Einsatz.

Das Flugzeug für die Hauptstrecke kann unter Umständen eine Linienmaschine sein. Allerdings ist dies abhängig von der Bereitschaft der Fluggesellschaft, einen Liegendtransport im Passagierraum zuzulassen. Sollte die Fluggesellschaft einen Krankentransport genehmigen, werden in der Regel 1-2 Tage Vorlaufzeit für die Organisation des Flugs benötigt. Außerdem ist entscheidend, ob Non-Stop-Flüge verfügbar sind. Von Deutschland aus werden etwa nach Cancún keine Non-Stop-Linienflüge angeboten, nur nach Mexico-City. Für erkrankte oder verunfallte Personen wäre das Umsteigen sehr belastend. 

Mit dem Ambulanzjet schnell und sicher von Mexiko nach Hause

Die weit bessere und schnellere Alternative ist der Ambulanzjet. Das Land Mexiko verfügt über zahllose Flughäfen und Flugplätze, die von einem Ambulanzflugzeug angeflogen werden können. Somit ist die Abholung des oder der Patientin auch in ländlichen Regionen Mexikos möglich. Dies gilt umgekehrt ebenso für Deutschland, die Schweiz oder Österreich. Im besten Fall dauert die gesamte Auslandsrückholung rund 15 Stunden vom Krankenbett in Mexiko bis zum Krankenbett zu Hause. Alle Ambulanzjets verfügen über eine modernste Ausstattung, sodass der Patient während des Flugs bestens von dem medizinischen Team versorgt werden kann. 

Die  Ambulanzflug-Zentrale, damit alles reibungslos klappt

Eine Auslandsrückholung organisiert sich nicht von selbst und auch die Versicherung, die die Kosten eventuell übernimmt, kümmert sich nicht immer um die Organisation. Hierbei helfen die Profis von Unternehmen wie der Ambulanzflug-Zentrale. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren auf allen Kontinenten der Erde damit beschäftigt, erkrankte oder verunfallte Personen zurück in die Heimat zu holen. Das im Laufe der Zeit aufgebaute Netzwerk der Ambulanzflug-Zentrale hilft die Organisation zu beschleunigen und die Kosten niedrig zu halten.

Kontaktieren Sie uns

Am besten, Sie rufen jetzt gleich an oder nehmen schriftlich Kontakt auf, um in einem unverbindlichen Gespräch zu erfahren, was das Team der Ambulanzflug-Zentrale für Sie tun kann. Kontaktieren Sie uns täglich rund um die Uhr:

Zurück zur Übersicht