In Österreich zum Arzt gehen

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Gesundheitssystem in Österreich
  2. In Österreich ohne Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen
  3. In Österreich mit Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen

Die Österreicher gehören mit zu den glücklichsten Menschen der Welt. Warum die Österreicher glücklicher und zufriedener als der größte Teil der restlichen Erde ist, lässt sich nicht exakt bestimmen. Aber vielleicht ist einer der Gründe, dass die Österreicher gerne einmal „alle fünfe gerade lassen“, und nicht alles bis in das kleinste Detail hinterfragen.

Salzburg

Darüber hinaus ist Österreich mit seiner Mischung aus hohen Bergen, sanften Mittelgebirgen und der Tiefebene des Wiener Beckens landschaftlich recht vielseitig aufgestellt. Dabei ist Österreich nur etwa ein Viertel so groß wie der nördliche Nachbar Deutschland. Allerdings haben die Österreicher mehr als doppelt soviel Platz wie der Nachbar, denn mit nur 8,9 Millionen Einwohnern ist Österreich für mitteleuropäische Verhältnisse recht dünn besiedelt.

Die wunderschöne Landschaft, eine hervorragend ausgebaute Infrastruktur und die Freundlichkeit der Österreicher machen das Land zu einem sehr beliebten Urlaubsziel. Im Winter sind es besonders die schneesicheren Pisten der österreichischen Alpen, im Sommer sind die Hauptanziehungspunkte wiederum die schönen Städte wie Salzburg oder Wien. Deutsche Urlauber machen hierbei mit weitem Abstand den größten Anteil ausländischer Besucher aus. Insgesamt waren es allein im Jahr 2019 über 15 Millionen Urlauber oder Geschäftsreisende, die nach Österreich kamen. Da kann es im Besonderen in den Skiferien schon mal zum Sturz kommen oder zu einer Grippe, die einen Arztbesuch nötig macht.

Das Gesundheitssystem in Österreich

Arzt mit Stethoskop

Für Österreicher besteht Krankenversicherungspflicht, wobei Arbeitnehmer und deren direkte Familienmitglieder über den Arbeitgeber versichert werden, der die Pflichtbeiträge anteilig an die zuständige Krankenkasse abführt. Zusätzlich können sich die Österreicher privat versichern, um beispielsweise Zuzahlungen bzw. Selbstbehalte abzudecken oder einen erweiterten Leistungsumfang in Anspruch nehmen zu können. Mit mehr als 4 Ärzten pro Tausend Einwohner besitzt Österreich eine über dem Durchschnitt liegende Ärztedichte innerhalb der EU. Es gibt auch Ärzte, die nur auf Privatbasis praktizieren und die europäische Krankenversichertenkarte nicht akzeptieren.

In Österreich ohne Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen

Mittels der europäischen Krankenversichertenkarte können ausländische EU-Bürger die gleichen medizinischen Leistungen in Anspruch nehmen wie Österreicher. Es gibt Selbstbehalte bei Medikamenten, einigen Heilbehandlungen und bei stationären Aufenthalten in Krankenanstalten (Kliniken oder Krankenhäuser).

Diese Zuzahlungen sind in bar oder per Kreditkarte zu entrichten und werden nicht von der heimischen Krankenkasse rückerstattet. Wer überhaupt keine Versicherung vorweisen kann, auch keine Auslandskrankenversicherung und ebenso nicht über Barmittel verfügt, wird in österreichischen Arztkliniken aufgrund des medizinischen Ethos zumindest soweit behandelt, dass keine Lebensgefahr mehr besteht.

In Österreich mit Auslandskrankenversicherung zum Arzt gehen

Für Urlauber in Österreich, insbesondere diejenigen die einer Freizeitbeschäftigung wie Skifahren oder Bergsteigen frönen, empfiehlt sich unbedingt eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung. Mitunter kann die Rettung einer Person in den Bergen sehr aufwendig sein, wobei nicht selten Rettungshubschrauber sowie ein mehrköpfiges Team zum Einsatz kommen. Diese Rettungsmaßnahmen sind nicht von den Krankenkassen gedeckt und müssen ohne Auslandskrankenversicherung selbst getragen werden. Bei einer Auslandskrankenversicherung ist auch eine spezielle Leistung wie eine Auslandsrückholung in vielen Fällen mit inbegriffen. 

Zurück zur Übersicht