Auslandsrückholung aus Tunesien

Mit Ausnahme der Zeit während der Corona-Pandemie, die zu Anfang des Jahrs 2020 begann, ist und war Tunesien ein sehr begehrtes Reiseziel für Europäer. Allein aus Deutschland verbrachten beispielsweise im Jahr 2018 mehr als eine Million Menschen in den touristischen Hochburgen wie Monastir oder Djerba ihren Urlaub.

Tunesien Küste

Tunesien ist die ideale Destination für Strandliebhaber. Die über 1100 Kilometer lange Mittelmeerküste des Landes besteht überwiegend aus feinem weißem Sand. Aber auch kulturhistorisch ist Tunesien sehenswert: so etwa die archäologische Grabungsstätte des phönizischen Handelszentrum Karthago, unweit der Hauptstadt Tunis. Ebenso hinterließen Römer, Vandalen, Spanier und vor allem die Franzosen ihre Spuren im Land. Ein echtes französisches Frühstück mit Croissant und Milchkaffee kann in Paris, aber auch in einem Straßencafé in der Altstadt von Tunis genossen werden. Wobei die Wahrscheinlichkeit, dass dabei die Sonne scheint, in Tunis wesentlich größer ist als in Paris. Davon abgesehen, dürfte auch der Preis für das Frühstück um einiges günstiger ausfallen.

Reisen ins Ausland, auch wenn sie noch so kurz sind, sollten nicht ohne eine zuvor abgeschlossene Auslandskrankenversicherung angetreten werden. Dies gilt für Tunesien sowie für jedes andere Land. Ein sehr wichtiger Bestandteil einer Auslandskrankenversicherung ist die sogenannte Auslandsrückholung, der ambulante Rücktransport von Patienten, die aufgrund eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung stationär in Tunesien in einem Krankenhaus behandelt werden.

Wann übernimmt die Versicherung die Kosten einer Auslandsrückholung?

Wer die Option der Auslandsrückholung in der Police der Auslandskrankenversicherung ankreuzt, glaubt sich diesbezüglich auf der sicheren Seite. Das ist jedoch nicht immer der Fall: Ein Versicherer kann die Kostenübernahme der Auslandsrückholung im Ernstfall ablehnen, wenn er in den Klauseln des Versicherungsvertrags festgelegt hat, dass die Voraussetzung eines Transports auf einer „medizinischen Notwendigkeit“ beruhen muss. Die ist aber keineswegs immer gegeben, denn eine tunesische Privatklinik verfügt in der Regel über die gleichen medizinischen Standards wie ein Krankenhaus in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Eine Verlegung von Tunesien nach Mitteleuropa ist bei nachgewiesener Transportfähigkeit des oder der Patientin jedoch immer „medizinisch sinnvoll“, denn die Heimatnähe mit Verwandten und Freunden und die eigene Sprache fördern die Selbstheilungskräfte. Ein Blick in die AVB der Police, ob dort „medizinisch notwendig“ oder das für Patienten vorteilhaftere „medizinisch sinnvoll“ steht, erspart also viel Ärger.

Wie und womit erfolgt eine Auslandsrückholung aus Tunesien?

Die kürzeste Transportzeit ist die Basis für jede Auslandsrückholung, um den Patienten so weit wie möglich zu schonen. In Bezug auf Tunesien und mögliche Zielländer wie Deutschland, die Schweiz oder Österreich bedeutet dies, dass für die Hauptstrecke ein Flugzeug benutzt wird. Ein Düsenflugzeug bewältigt den Weg in etwas mehr als zwei Stunden. In die engere Wahl kommt deshalb nur ein Linienflugzeug oder Ambulanzjet. Der Krankenwagen oder Helikopter spielen dabei als Zubringerfahrzeuge aber ebenso eine wichtige Rolle.

Der Ambulanzjet wiederum ist dem Linienflugzeug vorzuziehen, weil die Bereitstellung schneller geht und die Maschine auf wirklich jede medizinische Notwendigkeit eingerichtet werden kann: etwa eine intensivmedizinische Behandlung oder die Möglichkeit eines Sea-Level-Flugs. Hinzu kommt, dass ein Ambulanzjet selbst auf kleineren Flugplätzen landen und starten kann, während ein Passagierjet auf internationale Flughäfen beschränkt ist.

Wer ist für die Organisation einer Auslandsrückholung zuständig?

Der Versicherer übernimmt zwar in vielen Fällen die Kosten, für die Organisation ist er jedoch nicht zuständig. Der Patient oder dessen Verwandte bzw. Freunde wären mit dieser Aufgabe in der Regel schlicht überfordert, denn ein Ambulanztransport ist jedes Mal eine individuelle Angelegenheit und eine hohe logistische Herausforderung.

Jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Krankentransporte über den Luftweg und ein weltweites Netzwerk sind die besten Voraussetzungen für die Organisation und Durchführung eines Ambulanztransports. Genau diese Attribute besitzt das Team der Ambulanzflug-Zentrale. Von fast jedem Kontinent dieser Erde konnten Patienten sicher, schnell und schonend in ihre Heimat transportiert werden. Die Beauftragung der Ambulanzflug-Zentrale ist aber nicht nur ein Vorteil in Bezug auf den bestmöglichen Transport, die Erfahrung und das Netzwerk macht sie auch zu einem Anbieter von Ambulanzflügen mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, was es den Versicherungen noch einmal erleichtert, die Kostenzusage für die Auslandsrückholung zu geben.

Kontaktieren Sie uns

Wir sind täglich rund um die Uhr für Sie erreichbar und organisieren Ihre Auslandsrückholung aus Tunesien. Gerne stehen wir für eine kostenlose Beratung zur Verfügung und besprechen Ihre Möglichkeiten mit Ihnen.
Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht