Ambulanzflug nach Arbeitsunfall in Usbekistan

Wenn es bei einem Auslandseinsatz zu einem Unfall kommt, wollen die verletzten Personen meist so schnell wie möglich nach Hause, um dort in der Nähe von Freunden und Verwandten weiterbehandelt zu werden – gerade, wenn wenig Vertrauen in das Gesundheitssystem des Aufenthaltslandes besteht.

So auch in unserem letzten Fall: Während eines Aufenthalts in Taschkent in Usbekistan verunglückten zwei Beschäftigte einer deutschen Firma schwer. Dabei erlitt ein Patient eine Gehirnerschütterung, der andere zog sich mehrere Knochenbrüche zu, die eine Operation notwendig machten.

Tashkent

Die Ärzte vor Ort leisteten eine schnelle Erstversorgung und schickten die Patienten danach zurück ins Hotel. Um eine angemessene Weiterbehandlung zu ermöglichen, wollte der Arbeitgeber umgehend den Rückflug der Patienten veranlassen und kontaktierte hierfür die Ambulanzflug-Zentrale.

Vorbereitung des Ambulanzflugs

Die Firma der beiden Verletzten hatte sich an uns gewandt, um von unseren Ambulanzflug-Profis maximal entlastet zu werden. Dementsprechend kümmerten wir uns schon im Vorfeld des Flugs um alles: Wir organisierten alle Lande- und Überfluggenehmigungen und besorgten zwei Betten in zwei deutschen Krankenhäusern, wo die Weiterbehandlung erfolgen sollte. Hierbei wählten wir Kliniken aus, die auf das jeweilige Verletzungsbild der beiden Patienten spezialisiert waren. Da ein aktueller negativer COVID-Test Voraussetzung für die Durchführung des Ambulanzflugs war, aktivierten wir unser internationales Netzwerk und veranlassten umgehend den Test.

Für den Ambulanzflug setzten wir eine Cessna Citation 680 Sovereign ein. Dieses Flugzeug würde die Strecke von Taschkent nach Deutschland mit nur einer Zwischenlandung absolvieren können. Dies ist gerade während der Coronavirus-Pandemie sehr wichtig, denn viele Länder erlauben an ihren Flughäfen keine Tankstopps mehr oder knüpfen sie an kaum erfüllbare Bedingungen.

Die Platzverhältnisse an Bord der Citation Sovereign erlaubten die Installation von zwei Patientenliegen mit der entsprechenden medizinischen Ausrüstung. So konnten beide Patienten im gleichen Flugzeug transportiert und von unserer erfahrenen medizinischen Crew bestens versorgt werden.

Sicher zurück nach Hause

Am Einsatztag holte unser Krankenwagen die beiden Patienten in ihrem Hotel in Taschkent ab, um sie zum Flughafen zu bringen. Vom Tashkent South Airport startete der Ambulanzjet mit den beiden Verletzten an Bord in Richtung Deutschland. Nach einem reibungslosen Flug mit Zwischenstopp in Warschau setzte die Cessna in Deutschland zur Landung an. Hier standen bereits zwei Krankenwagen bereit und brachten die Patienten umgehend in die vorgesehenen Krankenhäuser. Inzwischen befinden sich beide Patienten auf dem Weg der Besserung.

Angesichts der schnellen und problemlosen Auslandsrückholung sprach uns der Arbeitgeber der beiden Patienten seinen Dank aus. Sollte sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut Bedarf für eine Auslandsrückholung ergeben, werden sich die Verantwortlichen erneut vertrauensvoll an uns wenden.

Kontaktieren Sie uns

Wenn Ihre Mitarbeiter im Ausland einen Arbeitsunfall erleiden, sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Wir nehmen Ihnen den gesamten organisatorischen Aufwand ab und bringen Ihre Kollegen sicher zurück nach Hause. Kontaktieren Sie uns täglich rund um die Uhr:

Zurück zur Übersicht