Bestrahlung in San Diego für siebenjährige Krebspatientin

Auch wenn man ihnen von Herzen ein gesundes und unbeschwertes Leben wünscht: Manchmal haben Kinder schon in jungen Jahren mit schwersten gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. So ging es auch der kleinen Agata aus Kattowitz. Bei der siebenjährigen wurde ein Hirntumor diagnostiziert und operativ entfernt.

Agata mit Mutter und Rettungssanitäter

Natürlich wollten Ihre Eltern alles tun, um der Kleinen die bestmögliche Weiterbehandlung zu bieten. In diesem Fall bedeutete dies eine spezialisierte Bestrahlung, die weltweit nur in wenigen Krankenhäusern angeboten wird. Das Rady Children’s Hospital in San Diego erklärte sich bereit, Agata aufzunehmen, doch die Behandlung dort würde mit sehr hohen Kosten verbunden sein – mehr als die Familie allein aufbringen konnte.

Davon ließen sich Agatas Eltern aber nicht entmutigen. Sie starteten einen Spendenaufruf im Internet und mobilisierten die Öffentlichkeit, um der kleinen Krebspatientin zu helfen. Innerhalb kürzester Zeit und unter großem medialen Interesse sammelte die Familie genug Spenden für Agatas Verlegung nach San Diego und die Behandlung in den USA.

Im Fokus der Medien

Agatas Mutter gibt ein Interview

Um Agata sicher zu verlegen, war der Einsatz eines Ambulanzflugzeugs notwendig. Hier bat uns die Familie um Unterstützung und wir halfen gerne weiter: Innerhalb kurzer Zeit organisierten wir alles für einen reibungslosen Transport und stellten ein Ambulanzflugzeug vom Typ Bombardier Learjet 45 in Kattowitz bereit. Der modern ausgestattete Jet bot genug Platz für das medizinische Team und für Agatas Mutter, die unserer kleinen Patientin natürlich nicht von der Seite weichen wollte.

Während die meisten Ambulanzflüge von der breiten Öffentlichkeit nicht beachtet wurden, war die Situation diesmal anders: Dank Agatas Internet-Berühmtheit berichtete sogar das polnische Fernsehen vom Katowice International Airport. Wir unterstützten die Familie im Umgang mit den Medien und gaben bereitwillig Auskunft über die Details des bevorstehenden Flugs.

Der schnellste Weg in die USA

Bombardier Learjet 45

Während die Interviews noch liefen, machten sich unsere Piloten an die Startvorbereitungen. Agata befand sich zu diesem Zeitpunkt längst in der Obhut des Flugarztes. Kurze Zeit später konnte der Learjet starten und machte sich über Island und Kanada auf den Weg in die USA. Bei der Landung am San Diego International Airport wartete bereits ein Krankenwagen auf Agata, um sie sicher ins Krankenhaus zu bringen und den dortigen Ärzten zu übergeben.

Wir wünschen unserer tapferen kleinen Patientin natürlich alles Gute für die bevorstehende Bestrahlung. Doch es ist wahrscheinlich, dass Sie auch anschließend noch weiter behandelt werden muss. Deshalb bitten Agatas Eltern weiterhin um Spenden. Wenn auch Sie Agatas Behandlung unterstützen möchten, können Sie das hier tun.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir sind täglich rund um die Uhr für Sie da und organisieren Ihren Ambulanzflug. Unser erfahrenes Team berät Sie gern. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht