Mit COVID-19 aus Äquatorialguinea nach Paris

COVID-19 – auch als Coronavirus bekannt – hat sich in den letzten Monaten in der ganzen Welt ausgebreitet. Leider ist das Gesundheitssystem nicht in jedem Land so ausgestattet, dass alle Patienten ihr Vertrauen in eine Behandlung vor Ort setzen möchten. Stattdessen entscheiden sich manche Erkrankte mit COVID-19 für einen Ambulanzflug in ein anderes Land, wo sie eine bessere medizinische Situation erwartet.

Ambulanzjet über Paris

In eine solche Situation kam auch die Familie eines VIP-Patienten aus Äquatorialguinea. Seine Coronavirus-Erkrankung hatte einen so schweren Verlauf genommen, dass er künstlich beatmet werden musste. Gleichzeitig war er immer noch hoch ansteckend. Um eine optimale Weiterbehandlung zu ermöglichen, beauftragten uns die Angehörigen des Patienten mit der Durchführung eines Ambulanzflugs nach Paris.

COVID-19: Isolierter Patiententransport ist möglich

Für den Transport von Patienten mit COVID-19 sind besondere Maßnahmen notwendig, um gleichzeitig die Sicherheit des Erkrankten zu gewährleisten und eine Ansteckung der medizinischen Crew zu verhindern. Deshalb stellten wir für die Patientenverlegung nicht nur ein VIP-taugliches Ambulanzflugzeug vom Typ Bombardier Challenger 650 bereit. Der Transport erfolgte in einem modernen Epi-Shuttle Isolations-System.

Der Patient lag im Inneren des hermetisch abgeschlossenen Epi-Shuttles, so dass keine COVID-19-Viren nach außen dringen konnten. Durch verschiedene Ports konnte das Ärzteteam dennoch alle medizinischen Verrichtungen vornehmen, welche der Gesundheitszustand des VIP-Patienten erforderte. Dank des Epi-Shuttles konnte sogar eine Begleitperson mitfliegen und während des Ambulanzflugs in der Nähe des Erkrankten bleiben.

Von Malabo nach Paris

Wir hatten die Angehörigen des Patienten im Vorfeld des Flugs bei der erfolgreichen Beantragung der diplomatischen Freigabe für die Landung in Paris unterstützt. So stand dem pünktlichen Abflug der Challenger 650 am Malabo International Airport in der Landeshauptstadt Malabo nichts mehr im Wege. Für die Landung in Paris nutzten wir wie üblich den innenstadtnahen Flughafen Paris-Le Bourget, auf dem die Abwicklung eines Ambulanzflugs wesentlich unkomplizierter ist als auf den bekannten Pariser Großflughäfen Charles de Gaulle und Paris-Orly.

So konnten wir unseren VIP-Patienten zur großen Zufriedenheit seiner Angehörigen sicher nach Paris bringen. Dort wird er nun unter optimalen Bedingungen weiterbehandelt. Wir wünschen eine schnelle Genesung!

Kontaktieren Sie uns

Auch für Patienten mit COVID-19 organisieren wir einen schnellen und für alle Beteiligten sicheren Ambulanzflug. Wir sind täglich rund um die Uhr für Sie erreichbar und erläutern Ihnen gerne Ihre Möglichkeiten. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht