Nach einem Unfall: Rücktransport aus der Schweiz

Nachdem sich eine deutsche Staatsbürgerin während ihres Urlaubes in der Schweiz bei einem Autounfall schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte, wendeten sich ihre Eltern mit einem Hilferuf an den Rückholdienst der Ambulanzflug-Zentrale. Die junge Frau sollte in einem intensivmedizinisch ausgestatteten Ambulanzflugzeug in die Heimat, nach Dresden zurückgebracht werden.

Für diesen Intensivtransport aus Basel nach Dresden stellten wir in einer gewohnt kurzen Zeit ein Rettungsflugzeug des Typs Cessna Citation 550 Bravo bereit. Um die schwerverletzte Patientin so schnell und schonend wie möglich zu transportieren, organisierten wir den gesamten Rücktransport nach unserem umfassenden Bett-zu-Bett-Service: Die Patientin wurde von einem erfahrenen medizinischen Team in der Baseler Klinik abgeholt und mit einem Rettungswagen zum EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg gebracht. Dort wartete bereits der Ambulanzjet auf sie, um sofort abzuheben und die Patientin samt Begleitperson schnell, sicher und intensivmedizinisch betreut zum Flughafen Dresden zu fliegen. Dieser liegt rund neun Kilometer nördlich vom Dresdner Stadtzentrum und bedient unter anderem auch einige Gebiete im westlichen Polen sowie dem nördlichen Tschechien. Nach der Landung in Dresden wurde die Patientin in einem weiteren Rettungswagen in die aufnehmende Klinik gebracht.

Wenn auch Sie im Urlaub nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall kurzfristige Hilfe bei der Organisation Ihres Rücktransportes aus dem Ausland benötigen, rufen Sie den Rückholdienst der Ambulanzflug-Zentrale an. Sie können uns auch per Mail oder über unser Kontaktformular kontaktieren – wir rufen Sie jederzeit zurück. Wenn nötig, auch 24 Stunden am Tag.