Rücktransport nach Unfall auf hoher See

Für viele Seeleute bedeutet das Leben auf hoher See große Erfüllung. Das weite Meer strahlt Freiheit und Frieden aus und man kann die Zivilisation hinter sich lassen. Allerdings ist dieses Leben natürlich nicht ohne Risiken: Arbeitsunfälle kommen vergleichsweise häufig vor und machen oft eine Versorgung nötig, die an Bord nicht geleistet werden kann. In diesem Fall geht das Schiff im nächsten Hafen vor Anker und der Verletzte wird in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Das Schiff setzt anschließend seine Reise fort: Es ist an enge Zeitpläne gebunden und kann nicht auf den Patienten warten. Dieser tritt im Idealfall nach seiner Genesung selbstständig die Heimreise an. Doch was ist, wenn die Genesung länger dauert oder die medizinischen Möglichkeiten in der nächsten Hafenstadt ebenfalls nicht ausreichen? Für solche Fälle besitzen die Reedereien einen Versicherungsschutz für ihre Mitarbeiter, der auch Auslandsrückholungen einschließt.

Auslandsrückholung nach Herzstillstand

Eine solche Versicherung wandte sich kürzlich mit einer Anfrage an uns: Ein von ihr versicherter Matrose war während seiner Arbeit über Bord gefallen und konnte erst nach mehr als einer Stunde gerettet werden. In dieser Zeit hatte er aufgrund der sehr starken Unterkühlung einen Herzstillstand erlitten. Zwar konnte er erfolgreich reanimiert und in ein Krankenhaus im schwedischen Karlskrona gebracht werden. Doch er hatte noch einen langen Genesungsweg vor sich und sollte deshalb in sein Heimatland Polen transportiert werden.

Da die Versicherung nicht über das Know-How verfügte, um die Auslandsrückholung selbst zu organisieren, beauftragte sie uns mit der Durchführung. Wir halfen gerne weiter und stellten für den geplanten Flugtag einen Ambulanzjet vom Typ Cessna Citation Bravo 550 am Ronneby Airport in der Nähe von Karlskrona bereit. Das Ambulanzflugzeug bot nicht nur exzellente medizinische Möglichkeiten, um den Patienten auf seinem Flug nach Polen bestens zu versorgen. Auch die Mutter des Seemanns konnte als Begleitperson mitfliegen und persönlich über ihren Sohn wachen.

Polnischer Krankenwagen mit Patient und Sanitäter

Natürlich kümmerten wir uns auch um den Transport unseres Patienten zum Flughafen und um seine Weiterfahrt, nachdem er sicher am Kraków-Balice Airport in Krakau gelandet war. Im Krankenwagen brachten wir ihn in die Zielklinik, wo sich die Ärzte umgehend seines Falls annahmen. Wir drücken die Daumen, dass sich unser Schützling in der Heimat schnell und vollständig erholen kann.

Kontaktieren Sie uns

Wir sorgen für Ihre schnelle und sichere Auslandsrückholung – ob mit oder ohne Versicherung. Unser erfahrenes Team ist täglich rund um die Uhr für Sie erreichbar. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht